Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Der Illertisser Karl-Heinz Brunner ist jetzt Rapporteur der NATO

Illertissen

25.11.2020

Der Illertisser Karl-Heinz Brunner ist jetzt Rapporteur der NATO

Der Illertisser Abgeordnete Karl-Heinz Brunner hat nun eine neue Aufgabe bei der NATO inne.
Foto: Alexander Kaya

Plus Der Illertisser Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner ist zum Special Rapporteur der NATO gewählt worden. Diese Aufgaben kommen jetzt auf ihn zu.

Der Illertisser Bundestagsabgeordneter Karl-Heinz Brunner (SPD) ist am vergangenen Samstag zum Special Rapporteur der parlamentarischen Versammlung (PV) der NATO gewählt worden. Das hat die SPD-Fraktion im Bundestag in einer Pressemitteilung berichtet. Was auf Brunner zukommt.

Der Abgeordnete wird den Wissenschafts- und Technologieausschuss (STC) damit zukünftig als Berichterstatter vertreten. Der Verteidigungspolitiker zeigte sich sichtlich erfreut über die Ernennung: „Die Wahl zum Special Rapporteur erfüllt mich mit Stolz. Ich verstehe die Aufgabe als eine Wertschätzung meiner langjährigen Mitarbeit und danke den Mitgliedern des Ausschusses für ihr Vertrauen.“

Der Illertisser Abgeordnete Brunner wurde zum Special Rapporteur gewählt

Der Special Rapporteur hat eine herausgehobene Position im Ausschuss für Wissenschaft und Technologie. Er verfasst Berichte zu aktuellen Problemen, stellt sie bei der Frühjahrs- und Herbsttagung vor und schafft damit Transparenz zu verteidigungspolitischen Aktivitäten. In diesem Jahr wurden Verteidigungsinnovationen, die urbane Kriegsführung, Bedrohungen durch Hyperschallwaffen, sowie Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die internationale Sicherheitspolitik thematisiert.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1955 bietet die NATO-PV ein Fachforum für Abgeordnete aus dem atlantischen Bündnis, in dem sie Entscheidungen zur Sicherheit des Bündnisses erörtern und beeinflussen können.

Womit sich Brunner bei der NATO künftig beschäftigen wird

Der STC befasst sich mit den Herausforderungen, die sich aus Wissenschaft und Technologie ergeben, als auch mit den Möglichkeiten, die sie zur Bewältigung sicherheitspolitischer Herausforderungen bieten.

Die Vorsitzende der Landesgruppe der bayerischen SozialdemokratInnen im Deutschen Bundestag, Marianne Schieder, gratulierte ihrem Kollegen Karl-Heinz Brunner zu der neuen Aufgabe: „Ich freue mich sehr, dass mit Karl-Heinz Brunner diese Position mit einem Kollegen besetzt ist, der sich als ausgewiesener Experte für Abrüstung und Rüstungskontrolle für den Dialog zwischen Streitkräften und Zivilgesellschaft einsetzt.“ (az)

Lesen Sie auch:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren