Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Der Platz vor der Turnhalle soll schöner werden

Kellmünz

11.10.2017

Der Platz vor der Turnhalle soll schöner werden

Derzeit bildet der Außenbereich der Kellmünzer Turnhalle ein tristes Bild. Im Zuge des Neubaus einer Sporthalle soll sich dies ändern.
Bild: Armin Schmid

Die Räte befürworten die Pläne. Auch ein Spielplatz soll entstehen.

Derzeit bietet der Außenbereich der Kellmünzer Turnhalle ein eher tristes Bild: Die betonierte Fläche wirkt schlichtweg kahl. Doch das soll sich ändern. Denn der Parkplatz und der Außenbereich der neuen geplanten Sporthalle sollen vom Amt für Ländliche Entwicklung gefördert werden.

Um einen Förderantrag einreichen zu können, hat sich der Marktgemeinderat mit einem entsprechenden Planungsentwurf auseinandergesetzt. Oberstes Ziel ist es, die derzeit angespannte Parksituation zu verbessern. Deshalb sollen auf der Freifläche mehr als 40 Parkplätze entstehen. Die eingeplanten Stellplätze – darunter auch Behinderten- und Fahrradparkplätze – sollen mit einer wassergebundenen Decke versehen werden. Die bestehende Hecke am Kanalweg soll entfernt werden. Als Ersatz dafür könnte unter Umständen ein Zaun errichtet werden.

Außerdem ist laut Planungsentwurf im Bereich der jetzigen Weitsprunganlage ein Spielplatz eingeplant. Die Weitsprunganlage soll Planer Christian Anders zufolge in Richtung Eisstockheim verlegt werden. Auftraggeber und Bauherr für diesen Abschnitt wird die Marktgemeinde sein. Dies ist laut Anders die Grundvoraussetzung für eine Förderung im Rahmen der Dorferneuerung.

Der Zweite Bürgermeister Helmut Rieder lobte die Planung. Unter anderem seien die Anordnung der Parkplätze und die auflockernde Grünflächen gut gelungen. Rat Norbert Zucktriegel fügte an, dass man am Kanalweg einen Zaun errichten sollte, damit Autofahrer nicht im Grünstreifen parken können.

Die Planung für die Parkplatzgestaltung am Neubau der Sporthalle stieß im Ratsgremium auf Zustimmung. Dementsprechend kann der Förderantrag beim Amt für ländliche Entwicklung eingereicht werden.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren