Newsticker

Gesundheitsminister Spahn schließt zweiten "Lockdown" wie im Frühjahr aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Der Wettbewerb der besten  Vorleser

06.02.2015

Der Wettbewerb der besten  Vorleser

Elisa Krisane aus der Realschule Vöhringen (das dritte Mädchen von rechts) ist beste Leserin aus den 6. Jahrgangsstufen im Landkreis Neu-Ulm. Sie darf zum Bezirksentscheid nach Augsburg reisen. Um sie herum haben sich die Schulbesten aus dem Landkreis gruppiert.
Bild: Ursula K. Balken

Elisa Krisane aus der Realschule Vöhringen gewinnt auf Kreisebene und fährt zum Bezirksentscheid

Langeweile war an diesem Nachmittag in der Aula der Erhard-Vöhlin-Mittelschule in Illertissen ein Fremdwort. Die Zuhörer lauschten mit Interesse den Schulsiegern beim Vorlesewettbewerb. Denn es sollte der Kreissieger ermittelt werden. 17 Mädchen und Buben aus drei Schularten – Mittel- und Realschule sowie Gymnasium – waren qualifiziert. Vor einer Jury lasen sie jeweils drei Minuten aus ihrem Lieblingsbuch. Beste Leserin wurde Elisa Krisane von der Realschule Vöhringen.

Zu Beginn gab es ein Fragespiel. Denn fast jeder weiß, dass die Bibel das wohl bekannteste Buch ist, aber nicht unbedingt das älteste. Die alten Ägypter schrieben bereits Bücher vor mehr als 5000 Jahren auf Papyrusrollen. Und das kleinste Buch stammt aus Japan. Es ist so groß wie eine Stecknadel und nur mit Hilfe einer Lupe zu entziffern.

Erfreulich war, wie gut und flüssig die Schüler lesen können. Betonung oder Interpretation ist Geschmacksache, aber das Lesen selbst klappte sehr gut. Versprecher gab es so gut wie keine.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit Buch unter dem Arm und ein bisschen Herzklopfen nahmen die einzelnen Schulsieger dann auf einem kleinen Podium Platz. Sie erklärten mehr oder weniger ausführlich, um was es inhaltlich ging. Und dann ging’s los. Norbert Bergmeir, rektor der Erhard-Vöhlin-Mittelschule, hatte die Stoppuhr in der Hand, denn drei Minuten Lesezeit war das Limit.

Auch wenn es nur Auszüge aus den Büchern waren, die in Ilelrtissen zu hören waren, es war spannend zuzuhören und schwierig für die Jury eine Entscheidung zu treffen. Denn jede Schülerin, jeder Schüler las mit Selbstbewusstsein und alle entwickelten ihren persönlichen Lesestil.

Das Rennen machte schließlich Elisa Krisane von der Realschule Vöhringen. Sie hatte sich für das Buch „Conni und die Austauschschülerin“ von Dagmar Hoßfeld entschieden. Die Wahl des Buches und ihre Interpretation der Dialoge zweier Mädchen brachten ihr Glück. Jetzt darf sie zum Bezirksentscheid nach Augsburg. Auch die anderen Teilnehmer durften sich freuen: Zum Schluss übergab Rektor Bergmeir Bücher an alle Teilnehmer als Lohn für ihre Leistung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren