Newsticker

Corona: 90 Prozent der Deutschen lehnen Demos gegen Corona-Maßnahmen ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Deutsche Meisterschaft: Pistolenschützin auf Anhieb unter Top Ten

Kettershausen

21.10.2019

Deutsche Meisterschaft: Pistolenschützin auf Anhieb unter Top Ten

Das Schießen mit der Luftpistole erfordert Konzentration.
2 Bilder
Das Schießen mit der Luftpistole erfordert Konzentration.
Bild: Stahl (Symbolbild)

Luftpistolenschützin Ronja Gmeinder trainiert beim Verein Tell Kettershausen-Bebenhausen. Sie nahm an der Deutschen Meisterschaft teil.

Wenn Ronja Gmeinder die Luftpistole in die rechte Hand nimmt und mit ausgestrecktem Arm die Scheibe am Ende der Schießanlage anvisiert, dann bringt die 14-Jährige so manchen eingefleischten Pistolenschützen zum Staunen. Denn die Schülerin schießt so gut, dass sie sich bereits für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hat. Dort erzielte sie mit 175 Ringen unter 88 Teilnehmerinnen in der Klasse Schüler weiblich den achten Platz. Nur fünf Ringe trennten sie von der Siegerin.

Was für den Laien zunächst einfach aussieht, ist ein weiter Weg. Ronja Gmeinder hat ihn vor vier Jahren angetreten. Da ihre Eltern und ihr älterer Bruder beim Schützenverein Tell Kettershausen-Bebenhausen aktiv sind, lernte sie den Schießsport schon früh kennen. Mit Sondergenehmigung des Landratsamtes durfte sie bereits als Zehnjährige mit dem Luftgewehr an den Schießstand gehen.

Als sie ein Jahr später ihre Zielsicherheit mit der Luftpistole testete, wollte sie diese gar nicht mehr aus der Hand geben. Denn obwohl das Schießen mit diesem Sportgerät noch anspruchsvoller und schwieriger ist, war die Realschülerin von Anfang an begeistert. „Damals war ich das einzige Mädchen, das bei den Tell-Schützen mit der Luftpistole trainierte“, berichtet sie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zweimal wöchentlich übt sie nun an den Ständen des Kettershauser Schützenheims: dienstags im Rahmen des Jugendtrainings ein bis zwei Stunden lang und freitags beim Übungsabend der Erwachsenen. „Das Üben ist das A und O, ohne das gar nichts geht“, weiß sie.

Ronja Gmeinder.
Bild: Claudia Bader

Die Früchte ihrer Arbeit ließen nicht lange auf sich warten: Mit einem Ergebnis von 155 Ringen erzielte die Realschülerin bei der Gaumeisterschaft 2019 den Sieg. Bei der Schwäbischen Meisterschaft lag sie mit 174 Ringen an der Spitze. Mit 173 Ringen erkämpfte sie bei der Bayerischen Meisterschaft in München-Hochbrück den Titel der Vizemeisterin und qualifizierte sich damit für die Deutsche Meisterschaft. Dort landete sie auf Anhieb unter den Top Ten.

Derzeit beweist Ronja Gmeinder auch als Mitglied des Gau- und des Bezirkskaders ihr Talent. Die Entscheidung, ob sie im Landeskader der Luftpistolenschützen aufgenommen wird, stehe noch aus, sagt sie. Um sich dafür zu qualifizieren, werden neben der erzielten Leistung auch Charakter und Teamfähigkeit auf den Prüfstand gestellt.

Diese Eigenschaften stellt die 14-Jährige bereits als Ministrantin in der Pfarrkirche St. Michael unter Beweis. „Dieser Dienst ist ebenfalls ein guter Ausgleich für den Schulstress“, verrät sie. Auch ihren künftigen Beruf kann sich Ronja Gmeinder schon vorstellen. Eventuell möchte sie in den Polizeidienst eintreten. „Am liebsten in der Sportfördergruppe.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren