Newsticker

Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht höchsten Wert seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Die CSU setzt in Altenstadt auf eine „bunte Truppe“

Altenstadt

19.12.2019

Die CSU setzt in Altenstadt auf eine „bunte Truppe“

Die Kandidaten der CSU Altenstadt für den Marktgemeinderat zusammen mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Wolfgang Höß (zweiter von rechts).
Bild: Zita Schmid

15 Kandidaten der Partei bewerben sich um einen Sitz im Marktgemeinderat. Das sind die Bewerber:

Altenstadt Es sei eine „bunte Truppe“ und „alles dabei“, sagte Bürgermeister Wolfgang Höß bei der Nominierungsversammlung der CSU Altenstadt für den Marktgemeinderat. Denn Neueinsteiger sowie erfahrene, amtierende Marktgemeinderäte, Frauen und Männer aus den Ortsteilen hätten sich aufstellen lassen. Die Liste umfasst insgesamt 15 Bewerber für einen Sitz am Ratstisch.

Die drei Frauen und 12 Männer sind zwischen 21 und 61 Jahre alt. Aus der Reihe der amtierenden Marktgemeinderäte treten Hubert Berger, Helga Hecker, Wolfgang Rommel und Richard Möst erneut zur Wahl an. Erwin Lang stellte sich nach 24 Jahren für das Amt nicht mehr zu Verfügung. Auch der Name von Marktrat Alfred Walker erscheint nicht mehr auf der Liste. Jüngster Bewerber ist der 21-jährige Maximilian Rommel. Zur Aufteilung und vorgeschlagenen Rangfolge erklärte der Ortsvorsitzende Hubert Berger, dass man hier möglichst den Ortsteilen sowie der Frauenquote gerecht werden wolle. Unter der Wahlleitung von Johann Deil, Kreisvorsitzender der Jungen Union, ging die Blockabstimmung dann zügig voran und der Wahlvorschlag wurde mit großer Mehrheit angenommen. Um die Liste mit ihren 20 möglichen Plätzen zu vervollständigen, sind bei den ersten fünf Kandidaten Doppelnennungen vorgesehen. Folgende Personen gehen bei der Kommunalwahl im März 2020 für die CSU Altenstadt ins Rennen: Hubert Berger ( Herrenstetten) führt die Liste an. Gefolgt von Helga Hecker (Illereichen), Stefan Briglmeir (Altenstadt), Juliane Euchner (Dattenhausen), Alexander Riederer (Untereichen), Angelika Metzinger (Altenstadt), Wolfgang Rommel (Altenstadt), Wolfgang Stöhr (Filzingen), Wolfram Klettner (Untereichen), Richard Möst (Altenstadt), Martin Egg (Herrenstetten), Bektas Celik (Untereichen), Andreas Maidel (Illereichen), Patrick Ruf (Altenstadt) und Maximilian Rommel (Altenstadt). Mit Wolfgang Höß, der bereits Ende November nominiert wurde, stellt die CSU Altenstadt auch wieder ihren Bürgermeisterkandidaten.

Dieser sieht den Markt aufgrund des starken Bevölkerungswachstums vor einem „elementaren Wandel“ und den nächsten Rat vor großen Aufgaben. Denn das Bevölkerungswachstum von rund zehn Prozent in den vergangenen sechs Jahren auf deutlich mehr als 5000 Einwohner stelle neue Anforderungen an die Infrastruktur, so Höß. Aufgrund des Überschreitens der 5000-Einwohner-Grenze wird sich das Gremium in Altenstadt von 16 auf 20 Sitze erweitern. Zukünftig müsse hier deshalb vermehrt in Ausschüssen gearbeitet werden, sagte Höß voraus.

Lesen Sie aus Altenstadt außerdem:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren