Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Die Freiluft-Bibliothek in Oberroth hat immer geöffnet

Oberroth

20.11.2020

Die Freiluft-Bibliothek in Oberroth hat immer geöffnet

Hinter den Türen des bei der neuen Freizeitanlage „Natur und Mensch“ platzierten offenen Bücherschranks findet man eine Auswahl an unterschiedlichen Werken.
Bild: Claudia Bader

Plus Oberroth hat jetzt einen Bücherschrank in freier Natur. Auch andere Orte in der Region laden zum Schmökern draußen ein – nicht nur am heutigen Vorlesetag.

Nahe der Roth steht nun ein Schrank, den das Bild eines geöffneten Buches schmückt. Sätze schlängeln sich in den blauen Himmel. Sie stammen aus dem Bilderbuch „Die kleine Raupe Nimmersatt“, aus Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“, Tolkiens „Herr der Ringe“, aus einem Plätzchen-Backbuch und den „Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling. Aber auch ein Passus aus dem Grundgesetz ist zu lesen. Wer den Bücherschrank an der neuen Freizeitanlage in Oberroth öffnet, findet darin eine Auswahl unterschiedlichster Werke - völlig kostenlos.

Man darf die Bücher in Oberroth auch mit nach Hause nehmen oder sogar behalten

Der offene Schrank lädt dazu ein, Bücher herauszunehmen und darin zu schmökern. Bei gutem Wetter kann man sich gleich vor Ort auf eine Bank setzen und lesen. Man darf das Buch aber auch mit nach Hause nehmen, es später wieder zurückbringen oder auch behalten, sagt Irmgard Brönner von der Pfarrbücherei Oberroth. Im Gegenzug könne man nicht mehr benötigte Lektüre von zu Hause in den offenen Bücherschrank stellen – aber nur so viel, wie hineinpasst.

Beim Betreten des neuen Mehrgenerationenplatzes an der Roth fällt die kleine Freiluft-Bibliothek zunächst gar nicht auf. Am Rande des befestigten Geländes, abseits von Schaukeln, Kletterturm und Spielgeräten, steht sie direkt neben einer Wiese. Entstanden ist der Schrank aus einem von den Lech-Elektrizitätswerken (LEW) gesponserten, nagelneuen Verteilerschrank. Er wurde von Mitarbeitern des gemeindlichen Bauhofs auf einem aus Eichenbrettern gefertigten Unterbau installiert.

Bei der Gestaltung des offenen Bücherschranks hat Gemeinderätin Susanne Holzapfel ein einfallsreiches Design entwickelt.
Bild: Claudia Bader

Die Freiluft-Bibliothek in Oberroth ist ein Gemeinschaftsprojekt

Den Innenausbau des Schranks sowie dessen Ausstattung mit Büchern übernahm die Pfarrbücherei Oberroth. Diese ist in diesem Jahr vom St. Michaelsbund des Bistums Augsburg mit dem Büchereisiegel in Gold ausgezeichnet worden. Zur Gestaltung der Türen des offenen Bücherschranks hat Gemeinderätin Susanne Holzapfel ein einfallsreiches Design entwickelt: das Bild des geöffneten Buchs. Es fügt sich vor allem im Sommer ausgezeichnet in die Umgebung ein.

Das erste Befüllen des kleinen Schmöker-Schranks übernahm das Oberrother Büchereiteam. „Wir haben eine Mischung für die unterschiedlichsten Altersstufen und Interessen sowie eine Auswahl an aussortierten Zeitschriften zusammengestellt“, sagt Brönner.

So läuft das Ausleihen bei der Bibliothek ab

Der Bücherschrank in freier Natur könne jederzeit kostenlos genutzt werden. Er solle die Lust aufs Lesen wecken und ein „Selbstläufer“ sein, der sich von alleine trägt.

Das Ausleihen und Behalten von Büchern laufe ganz ohne Formalitäten ab. „Es gibt keine Mitgliedschaft, keine Gebühren und keine Leihfristen“, informiert Brönner. Natürlich sehe das Bücherei-Team immer wieder im offenen Bücherschrank nach dem Rechten. Falls etwas kaputt gehe, sollte dies per Mail an buecherei.oberroth@t-online.de gemeldet werden.

Auch in Winterrieden gibt es eine frei zugängliche Bibliothek

Nicht im Freien, sondern im Flur des Pfarrhofs gegenüber der Pfarrkirche St. Martin hat das Büchereiteam Winterrieden eine für jedermann zugängliche kleine Bibliothek eingerichtet. Sie ist zwar nicht jeden Tag, aber relativ oft geöffnet. Der antike Schrank wurde im Zuge der einige Jahre zurückliegenden Renovierung des Gebäudes von einem Schreiner fachgerecht instandgesetzt, berichtet Büchereileiterin Regine Zoller: „Es war uns ein Anliegen, aus dieser nicht mehr genutzten Antiquität, die leider nicht verschlossen werden kann, etwas Sinnvolles zu gestalten.“

Seit rund einem Jahr werde der offene Schrank regelmäßig mit Büchern und Zeitschriften für Leser aller Altersstufen bestückt und von den Winterrieder Lesern rege genutzt. „Wir achten darauf, dass immer abwechslungsreiche und anspruchsvolle Lektüre zur Wahl steht und regelmäßig ausgetauscht wird“, sagt Zoller. Auf diese Weise rege man zum Lesen an und gebe den Büchern die Chance auf ein „neues Zuhause“.

In der Gemeinde Egg gibt es ein geräumiges „Buch-Haus“.
Bild: Claudia Bader

Ein sogenanntes Buch-Haus gibt es für die Leser in Egg

In Egg gibt es sogar ein Buch-Haus. Eingerichtet und bestückt wurde es vom Verein „D’Egger Theaterfreind“. Die Mitglieder sehen in der Holzstube neben der Grundschule regelmäßig nach dem Rechten. Drinnen fühlt man sich wie in einer kleinen Bibliothek. Denn die Lektüre in den Regalen ist nach Themen wie Romane, Lebensgeschichten, Gedichte, Krimis und Ratgeber sortiert. Bei jeder Witterung können sich die Besucher rund um die Uhr an den kleinen Tisch setzen, in den Büchern blättern und sie kostenlos mitnehmen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren