1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Die Gemeinde Oberroth hat viele Pläne fürs neue Jahr

Oberroth

08.01.2019

Die Gemeinde Oberroth hat viele Pläne fürs neue Jahr

Willibold Graf

Mit dem Bau Freizeitanlage soll es bald losgehen. Ob und welche Straßen saniert werden, muss der Gemeinderat bald entscheiden.

Beim traditionellen Neujahrstreffen gab Bürgermeister Willibold Graf einen Ausblick auf die Projekte, die 2019 in Oberroth anstehen. Dabei wurde der Gemeinderat mit einer völlig neuen Sachlage konfrontiert, weil der Landtag zum einen die Straßenausbaubeiträge abgeschafft hatte. Zum anderen, weil bereits zum 1. April 2016 auch das Kommunalabgabengesetzt geändert wurde. Die daraus resultierenden Beitragsausfälle würden den Kommunen nur in sehr geringem Umfang erstattet. Mit Blick auf die im März 2021 endende Frist müsse der Gemeinderat deshalb bald entscheiden, ob und welche Straßen ausgebaut werden. Dabei könne man es nicht allen Bürgern Recht machen, sagte Graf.

Das Baugebiet „Zum Pestkreuz“ ist noch nicht komplett erschlossen. Das Wetter war zu schlecht, um die Bauarbeiten noch im Jahr 2018 abschließen zu können, berichtete der Bürgermeister. Von 29 Bauplätzen seien 15 bereits verkauft. Für zehn weitere Plätze lägen konkret Reservierungsanfragen vor. Für die anstehende Kindergarten-Erweiterung seien die Maurer- und Zimmererarbeiten vergeben. Die Bodenplatte wurde bereits erstellt. Für das veranschlagte Finanzvolumen von 250000 Euro erwarte die Gemeinde Zuschüsse in Höhe von 200000 Euro.

In der Freizeitanlage soll auch ein Pavillon errichtet werden

Die Garten- und Landschaftsbauarbeiten für der Erholungs- und Freizeitanlage „Mensch und Natur“ an der Roth seien ebenfalls bereits vergeben, informierte Graf. Mit dem Bau soll möglichst bald begonnen werden. Auch ein Pavillon soll errichtet werden. Graf hofft dabei darauf, dass sich die Oberrother an den vorgesehenen Eigenleistungen beteiligen. Das Projekt kostet die Gemeinde nach Schätzungen 190000 Euro, der Bürgermeister rechnet mit Zuschüssen in Höhe von 80000 Euro.

Pfarrer Johann Wölfle wünschte den Oberrother Bürgern und Gemeinderatsmitgliedern für alle Vorhaben die nötige Gelassenheit. „Mit der Zeit hat alles einen anderen Blick“, sagte er in seinen geistlichen Worten. (clb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren