Newsticker

Wegen Corona: CDU-Spitze verschiebt Parteitag zur Vorsitzendenwahl ins nächste Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Die Illertisser Bank feiert ihren Umzug in die Innenstadt

08.02.2015

Die Illertisser Bank feiert ihren Umzug in die Innenstadt

Nach dem Segen von Pfarrer Andreas Specker und Pfarrer Joachim Scharrer präsentierte sich die Illertisser Bank den Gästen mit vielen Attraktionen. Hinter den Geistlichen Illertisser Bankdirektor Steffen Schackert sowie Ralph Blankenberg, Vorstandssprecher der Volksbank Ulm-Biberach.
Bild: Regina Langhans

Großes Fest mit Segen, Wünschen, Attraktionen vor und in der Geschäftsstelle der Volksbank Ulm-Biberach

Mit geistlichem Segen, guten Wünschen und großem Fest hat die Illertisser Bank ihren Umzug von der Ulmer Straße in die Ortsmitte, ins neue „Stadthaus I“ neben dem historischen Mayer-Müller-Haus gefeiert. Zum Tag der offenen Tür strömten Hunderte von Gästen, darunter die Hausherren Sabrina und Werner Klasar sowie Claus Sauter in Vertretung seines Bruders Bernd in die neue Geschäftsstelle der Volksbank Ulm-Biberach.

Im Grunde handele es sich um einen Rückzug ins Herz von Illertissen, so Filialleiter Steffen Schackert, nachdem die Bank 25 Jahre an der Ulmer Straße war. Schackert zeigte die fast hundertjährige Geschichte seiner Bank auf, die schon einmal an der Hauptstraße war und ein Stück Ortsentwicklung darstelle: „1926 haben 21 vorausschauende Handwerker, Landwirte und Geschäftsleute in Illertissen die Spar- und Gewerbebank Illertissen-Babenhausen gegründet.“ Im Jahr 1959 sei es zur Vereinigung mit der Ulmer Volksbank gekommen, „eine der größten Volksbanken Deutschlands, wodurch das Geldinstitut enorm gewonnen habe“, so der Direktor. 1986 sei es zur Fusion mit der Raiffeisenbank gekommen, woraus die „Illertisser Bank“ entstanden sei.

Der jetzige Standort im Neubau der Klasar- und Sauter-Immobilien an der Hauptstraße umfasst wieder zwei Stockwerke. In der Geschäftsstelle sind wieder die Bausparkasse Schwäbisch Hall sowie die R+V- Versicherung als Verbundskollegen vertreten. Neu ist die Aufteilung der Räume mit fünf Beratungszimmern, Lounge, Mitarbeiterbereich, Konferenzraum, Servicebereich und Kinderspielecke. „Meine 23 Mitarbeiter haben mitgeplant“, sagt Steffen Schackert. Zur Raumgestaltung tragen Glas, Fototapeten mit viel Grün und Motiven aus der Region und naturnahe Dekoelemente bei.

Ralph Blankenberg, Vorstandssprecher der Volksbank Ulm-Biberach, freute sich über die moderne freundliche Einrichtung und das große Besucherinteresse. Er informierte, dass – obwohl die Bank zur Miete wohne – ein siebenstelliger Betrag für Inventar, Tresor und Sicherheitsausstattung aufgewendet worden sei. „Modernität und Tradition sind da kein Widerspruch.“

Bürgermeister Jürgen Eisen lobte den durch die Illertisser Bank vertretenen Genossenschaftsgedanken, „der heute wieder stark mit der kulturellen Wertelandschaft Deutschlands korrespondiert“. Und er würdigte ihr Engagement für Soziales und Kunst, deren Initiativen ohne Unterstützung der Bank nicht zustandekommen könnten.

Musikalisch umrahmt wurde das Fest von Manuel Stetter am Piano mit Gesang von Alessandro Eustachio und Benedikt Haas sowie künstlerisch von Zauberer Leinad. Verpflegung gab es von Markus Haberzetl und den Jedesheimer Vereinen sowie den Bankleuten selbst, indem jeder einen Kuchen buk.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren