Newsticker

Spahn: Bisher wurden rund 300 Corona-Infektionen über die App gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Die Narren starten in die fünfte Jahreszeit

Illertissen

08.01.2020

Die Narren starten in die fünfte Jahreszeit

Am Samstag starten die Narren in der Vöhlinstadt in die fünfte Jahreszeit. Der Umzug durch die Innenstadt beginnt um 16 Uhr. Unser Bild entstand während des Narrensprungs vor zwei Jahren.
Bild: Florian Anker (Archiv)

Am Samstag übernehmen die Hästräger in Illertissen die Herrschaft. Auch in anderen Orten der Region beginnt bald das bunte Treiben. Einige Umzüge im Überblick.

Die Narren starten in die fünfte Jahreszeit – und in der Vöhlinstadt beginnt der Veranstaltungsreigen. Ab 16 Uhr werden am Samstagnachmittag rund 3000 Hästräger durch die Illertisser Innenstadt ziehen. Bis zum Aschermittwoch am 26. Februar ist für Fasnachtsfreunde in der Region auch andernorts einiges geboten. Einige Umzüge im Überblick.

Illertissen am Samstag, 11. Januar: Der Narrensprung der Illertaler Wasserbätscher startet am Samstagnachmittag um 16 Uhr. Wie Zunftmeisterin Sabine Baum sagt, wird sich im Vergleich zu den vergangenen Jahren nicht viel ändern: „Wir setzen auf unser bewährtes Konzept.“ Auch die Umzugsroute bleibt dieselbe: Vom Aufstellungsort an der Apothekerstraße geht es über die Memmingerstraße und die Hauptstraße in Richtung Rathaus. Je ein Sprecherwagen befindet sich an der Hirschkreuzung und an der Hauptstraße. Für den traditionellen Umzug nach schwäbisch-alemannischem Brauch haben sich Baum zufolge 52 Gruppen angemeldet: „Wir rechnen mit rund 3000 Teilnehmern.“ Die weiteste Anreise habe eine Zunft aus Lindau, die zum ersten Mal dabei ist. Auch an den Straßenrändern wird am Samstagnachmittag wieder viel los sein, vermutet Baum: „Wir hoffen auf gutes Wetter – dann kommen viele Familien mit Kindern“, sagt sie. Nach dem Umzug wird im Festzelt auf dem Festplatz gegenüber des Schützenheims gefeiert.

Faschingsauftakt in Illertissen: Hunderte Maschkerer sind am Samstag beim Narrensprung in Illertissen durch die Straßen gezogen. Tausende Besucher aus der Region schauten ihnen dabei zu und feierten mit. Winterliches Wetter tat der Laune dabei keinen Abbruch. Der Illertisser Narrensprung gehört zu den ersten größeren Faschingsveranstaltungen in der Region.
80 Bilder
Trotz Winterwetter: Hunderte Narren ziehen durch Illertissen
Bild: Andreas Brücken

Der "Ulmzug" findet Ende Januar statt

Kettershausen am Samstag, 25. Januar: Zum siebten Mal organisiert der Pfeifenclub Bebenhausen einen Gaudiwurm in Kettershausen. Der Umzug wurde in den vergangenen Jahren immer beliebter und größer. Wie der Vorsitzende Tobias Schedel sagt, werden in gut zwei Wochen 28 Gruppen durch die Straßen der Unterallgäuer Gemeinde ziehen. Um 15.30 Uhr geht es los, nach dem Umzug wird bei der „Dorfplatzgaudi“ weitergefeiert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ulm am Sonntag, 26. Januar: Der Ulmer Narrensprung „Ulmzug“ findet immer drei Wochen vor der Fasnachtswoche statt – in diesem Jahr also bereits Ende Januar. Die Veranstalter erwarten mehrere Tausend Narren und Musiker aus dem schwäbisch-alemannischen Raum, der Schweiz, Liechtenstein und Österreich sowie zahlreiche Zuschauer am Straßenrand. Der Umzug startet um 13.13 Uhr am Münsterplatz.

Au am Sonntag, 9. Februar: Der Faschingsumzug in Au ist mittlerweile zu einer Großveranstaltung geworden. Im vergangenen Jahr zogen rund 2800 Hästräger durch die Straßen des Illertisser Stadtteils, mindestens doppelt so viele närrische Gäste kamen zum Feiern. Der Umzug, veranstaltet vom örtlichen Carneval Club, startet um 14 Uhr in der Auer Ortsmitte.

Dietenheim verwandelt sich in Ranzenburg

Altenstadt am Sonntag, 16. Februar: Nach dem Jubiläumsumzug mit mehreren Tausend Zuschauern im vergangenen Jahr findet der „Altastadtr Faschingsomzug“ heuer zum 51. Mal statt. Los geht es um 14 Uhr im Altenstadter Ortszentrum.

Vöhringen am Donnerstag, 20. Februar: Umzug und Rathaussturm der Wasamolle Illerberg/Thal finden in Vöhringen am Gumpigen Donnerstag ab 15.30 Uhr statt.

Neu-Ulm/Finningen am Samstag, 22. Februar: Der Umzug durch Finningen beginnt um 13.30 Uhr.

Dietenheim am Faschingssonntag, 23. Februar: Am Donnerstag, 20. Februar, verwandelt sich Dietenheim wieder in Ranzenburg. Anlässlich des „Gompigen Doschtig“ ziehen ab 18.18 Uhr allerlei fabelhafte Wesen durch die Straßen. Im Anschluss an den Fackel-Umzug wird auf dem Marktplatz die Fasnet ausgegraben und das Rathaus gestürmt, bevor in den Straßen und Gassen gefeiert wird. Der beliebte Ranzenburger Narrenumzug durch die Dietenheimer Innenstadt startet am Faschingssonntag um 14.01 Uhr.

Rathaussturm und Umzug in Weißenhorn

Boos am Faschingssonntag, 23. Februar: Der Faschingsumzug in Boos startet um 14 Uhr. Der Tag beginnt bereits um 9.15 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Martin, der von der Lumpenkapelle begleitet wird. Anschließend findet im Dorfgemeinschaftshaus ein offener Empfang mit Weißwurstfrühstuck statt. Nach dem Umzug wird im großen Partyzelt und im Reichauer Feuer-Schützen-Zelt weitergefeiert.

Weißenhorn am Faschingsdienstag, 25. Februar: Bereits zum Gumpigen Donnerstag am 20. Februar bietet die „Interessensgemeinschaft Weißenhorner Fasnacht“ (IWF) in der Stadthalle eine Megabar, zwei Tage später stürmt die Narrenzunft „D’r Eschagore“ um 12 Uhr das Rathaus. Anschließend startet der Kinderumzug durch die Weißenhorner Altstadt, bevor in der Fuggerhalle der Kinderfaschingsball stattfindet. Am Fasnachtsdienstag schlängelt sich schließlich einer der größten Umzüge der Region durch Weißenhorn. Das bunte Treiben aus Masken-, Musik- und Fußgruppen startet um 10 Uhr am Marktplatz.

Wie das neue Vhs-Programm aussieht, erfahren Sie hier: Die Vhs zeigt, wie man Hühner glücklich und Läufer fit macht

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren