Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Diese App eines Illertissers soll Bewerbern helfen

Illertissen

06.07.2020

Diese App eines Illertissers soll Bewerbern helfen

Die App „Meine Bewerbungen“ läuft auch auf dem Smartphone. Der Illertisser Joshua Jung hat das Programm in seiner Freizeit entwickelt und stellt es Nutzern kostenlos zur Verfügung.
2 Bilder
Die App „Meine Bewerbungen“ läuft auch auf dem Smartphone. Der Illertisser Joshua Jung hat das Programm in seiner Freizeit entwickelt und stellt es Nutzern kostenlos zur Verfügung.
Bild: Joshua Jung

Plus Joshua Jung arbeitet als Softwareentwickler und programmiert auch in seiner Freizeit gern. Warum sein neuestes Projekt gerade in der Corona-Krise manchem helfen könnte.

Die meisten Deutschen verbringen mindestens 40 Stunden die Woche mit ihrer Arbeit. Wenn die keinen Spaß macht, stellt sich schnell Unzufriedenheit ein. Umso wichtiger ist es, den für sich perfekten Job zu finden. Doch einfach ist nicht einfach.

Auf dem Weg dahin ist es besonders für Berufseinsteiger oft unumgänglich, einige bis sehr viele Bewerbungen zu schreiben. Je nach Studienfach sind 30 bis 50 Anschreiben keine Seltenheit, wenn man sich die Erfahrungsberichte von Bewerbern in einschlägigen Internetforen durchliest.

Viele Bewerbungen zu schreiben ist gut

Auch Joshua Jung, 32 Jahre alt, hat sich in seinem Leben bisher oft beworben. Über Umwege ist der studierte Betriebswirtschaftler mit dem Schwerpunkt Luftverkehr in einem Job als Software-Entwickler gelandet und damit sehr zufrieden. Er sagt: „Es lohnt sich immer, viele Bewerbungen zu schreiben.“ Selbst wenn bald die ersten Zusagen kommen, so erhalte man einen guten Überblick über den Markt. Man kann die eigenen Möglichkeiten sondieren.

Aus seiner Erfahrung weiß Jung aber auch, dass es nicht leicht fällt, den Überblick zu behalten, wenn man dann Bewerbungen im zweistelligen Bereich verschickt hat. Wer hat sich schon zurückgemeldet oder gar schon abgesagt? Wie heißt der Ansprechpartner bei Firma X und waren wir da nicht sogar schon beim Du statt Sie?

Für alle, die sich so einen peinlichen Du-Sie-Fauxpas beim Bewerbungsgespräch sparen wollen und generell strukturierter an die Jobsuche herangehen wollen, will Jung eine Lösung anbieten. Er hat die App „Meine Bewerbungen“ entwickelt, die von allen Bewerbern kostenlos genutzt werden kann.

So funktioniert "Meine Bewerbungen"

Jung erklärt die Funktionsweise: „In der App können Bewerbungen angelegt werden. Der Nutzer kann dort wichtige Infos wie Kontaktdaten, Ansprechpartner und so weiter abspeichern.“ So habe man das Wichtigste immer auf einen Blick parat. Bei jeder Bewerbung steht mit dabei, wie weit der Nutzer im Auswahlverfahren bereits vorgerückt ist. Während in Personalabteilungen schon lange Software genutzt wird, um den Überblick über eingehende Bewerbungen nicht zu verlieren, waren die Bewerber ohne spezielle technische Hilfe auf sich allein gestellt.

Im letzten Schritt soll die App aber nicht nur helfen, sich im Bewerbungsprozess bestmöglich zu präsentieren, um schnell Zusagen zu bekommen, sondern auch die Entscheidung erleichtern, wenn man am Ende tatsächlich die Wahl zwischen mehreren Jobs hat. Jede Stelle kann individuell bewertet und verglichen werden. Schließlich gibt es neben der Bezahlung noch einige Faktoren, die eine Rolle spielen, etwa die Frage, wie weit man pendeln müsste oder ob gar ein Umzug nötig ist.

Mit der App „Meine Bewerbungen“ will Jung in erster Linie kein Geld verdienen. Für ihn ist es ein Projekt, an dem er sich als Programmierer ausprobieren und mit dem er für seine Arbeit Neues lernen kann. Auslöser des Ganzen war in gewisser Weise die Corona-Pandemie, die Jung, wie so vielen anderen, plötzlich mehr Zeit zu Hause bescherte. Jetzt hatte er den Freiraum, eine alte Idee endlich umzusetzen. In Bewerbungsphasen hatte er sich oft ein Tool wie das gewünscht, das er nun anderen anbieten will.

Der Arbeitsmarkt ist hart umkämpft

Jung glaubt mit seiner App auch gerade in der Krise helfen zu können: Corona wirkt sich auch auf die Wirtschaft aus. Firmen sind zögerlicher, wenn es um Einstellungen geht. Es wird schwerer, sich am Arbeitsmarkt durchzusetzen. Noch mehr Bewerbungen müssen geschrieben werden.

Jeder, der das Programm ausprobieren möchte, kann die App kostenlos nutzen. Sie läuft auf mobilen Geräten genauso wie am Heim-PC. Wichtig ist dem Illertisser Programierer auch das Thema Datenschutz. Schließlich geben potenzielle Nutzer in dem Programm auch sensible Informationen preis. Deshalb betont Jung auch, dass „Meine Bewerbungen“ für ihn Hobby ist, nicht Beruf. Während man sich bei vielen Apps der Einfachheit halber mit seinem Facebook-Konto anmelden kann, geht das bei Jungs App beispielsweise nicht. Sonst würde auch Facebook Daten zur persönlichen Jobsuche abgreifen können.

Jung ist gebürtiger Rheinländer. Seit rund einem Jahr lebt er in Illertissen. Dabei haben ihn weder die Arbeit noch die Liebe ins Illertal geführt. Auf Illertissen fiel die Wahl wegen der angenehmen Größe – eine schöne Mischung aus städtischen und ländlichen Strukturen – und der guten Verkehrsanbindung. „Mir und meiner Partnerin hat die Stadt sofort gefallen“, sagt Jung über seinen Umzug.

Die App ist ab sofort unter meine-bewerbungen.de abrufbar.

Lesen Sie aus Illertissen und der Umgebung außerdem:


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren