1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Ein Bassist gibt in der Musikschule den Ton an

Weißenhorn

15.01.2020

Ein Bassist gibt in der Musikschule den Ton an

Thomas Dirr, 55, ist seit Jahresbeginn Leiter der Musikschule Weißenhorn. Der Bassist ist auch als aktiver Musiker in der Region bekannt, in seiner neuen Funktion gibt er weiterhin an zehn Stunden pro Woche Unterricht.
Bild: Alexander Kaya

Plus Thomas Dirr ist neuer Leiter der Musikschule Weißenhorn. Er möchte weitere Angebote etablieren und sucht den Kontakt zu Kindergärten und Musikvereinen.

Es ist eine außergewöhnliche Kombination, die Thomas Dirr vorweisen kann: „Ich bin vermutlich der einzige E-Bass-Lehrer in Deutschland, der eine Musikschule leitet“, sagt er und lacht. Schon seit mehr als 25 Jahren bringt er Schülern der Musikschule Weißenhorn das Saiteninstrument näher, seit Jahresbeginn ist er als Nachfolger von Sepp Meixner neuer Chef der Bildungseinrichtung.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Auch wenn Dirr in seiner neuen Funktion Verwaltungsaufgaben übernehmen muss – auf das Unterrichten muss der gebürtige Ulmer, der im Neu-Ulmer Stadtteil Holzschwang wohnt, nicht verzichten. Wie bisher lehrt er Schülern und auch Erwachsenen zehn Stunden pro Woche das E-Bass-Spiel. In Einzelstunden, zwei Ensembles und in Musiktheorie-Kursen betreut er an die 40 Personen. Insgesamt sind an der Musikschule Weißenhorn, die eine Außenstelle in Pfaffenhofen unterhält, 600 Schüler angemeldet. 85 davon kommen aus umliegenden Orten.

Stichwort Pfaffenhofen: Einer der Schwerpunkte, die sich Dirr für seine neue Aufgabe gesetzt hat, ist es, die Musikschule in der Marktgemeinde mit Veranstaltungen und Angeboten präsenter zu machen. Vor allem das Unterrichtsangebot möchte er in Pfaffenhofen ausbauen. Er sei eben jemand, der gerne gestaltet, sagt der 55-Jährige über sich. Das sei ihm schon in seiner bisherigen freiberuflichen Tätigkeit als Musiker zugutegekommen, etwa bei der Organisation von Rockfestivals für Schülerbands in der Region oder bei den drei E-Bass-Lehrbüchern, die er geschrieben hat. „Da muss man sich auch um administrative Dinge kümmern“, fügt er hinzu. „Ich finde es spannend zu sehen, wie Ideen umgesetzt werden.“

Ein Bassist gibt in der Musikschule den Ton an

Thomas Dirr möchte auf gesellschaftliche Trends reagieren

Ausdrücklich lobt der neue Musikschulleiter seine 20 Kolleginnen und Kollegen, die als kreative Menschen selbst viele Vorschläge äußern. Einer von ihnen mache gerade eine Fortbildung im Bereich Musikgeragogik, erzählt Dirr. Musik mit Senioren könnte bei einer zunehmenden Anzahl von älteren Mitbürgern auch für die Musikschule ein Thema sein. „Man muss mit Angeboten auf Entwicklungen reagieren“, sagte der Bassist und nennt weitere Beispiele. Dazu gehören etwa spezielle Unterrichtsstunden für Erwachsene, die nicht jede Woche kommen können. Auch der Bereich musikalische Früherziehung lässt sich aus Sicht von Dirr ausbauen, dafür schweben ihm Kooperationen mit Kindergärten vor. Auf die Musikvereine möchte er ebenfalls zugehen: Dort könnten auch Musikschullehrer jungen Mitgliedern ein Instrument beibringen.

Aus eigener Erfahrung weiß Dirr: Schülern bleibt bei knapper werdender Freizeit auch weniger Zeit zum Musizieren. Der große Bruch sei mit dem achtjährigen Gymnasium gekommen, erzählt er. Die meisten Schüler der Musikschule besuchen diese Schulart. Aber auch die Nachmittagsbetreuung an den Schulen wirke sich auf die Freizeitgestaltung aus, ergänzt der 55-Jährige, der an der Musikhochschule Köln Jazz und Popularmusik studiert hat.

Er musiziert selbst in einem Duo und ist Bandleader bei Swing4You

Einem breiten Publikum Musik näher bringen möchte der Musikschulleiter mit regelmäßigen Dozentenkonzerten in Weißenhorn. Es gebe mehrere schöne Locations in Weißenhorn, in denen das Kollegium auftreten könnte, sagt Dirr. Dazu zählt er den Sitzungssaal im Rathaus oder die Schranne. Aber auch der Saal im Musikschulgebäude lässt sich seiner Meinung gut als Vortragssaal nutzen, wenn dort ein wenig umgeräumt wird. „Für Kammermusik ist das ein tolles Ambiente“, sagt er.

Bei all den Plänen legt der Bassist viel Wert darauf, außerhalb seines Jobs weiterhin selbst in die Saiten zu greifen. Mit der Sängerin Claudia Kocian tritt Thomas Dirr als Duo Deep ’n’ High auf. Zum Repertoire gehören eigene Arrangements aus Pop, Blues, Jazz und Klassik sowie Eigenkompositionen. Außerdem ist er Bandleader von Swing4you, der Big Band des Musikvereins Oberelchingen.

Der Musikfan betont: „Es ist wichtig für Musiklehrer, dass man einfach spielt, um im Flow zu bleiben.“ Auch für die Musikschüler sei es interessant, ihre Lehrer selbst spielen zu sehen. Praktische Tipps fürs Musizieren gibt es obendrein, sei es gegen Lampenfieber oder in Sachen Technik. So gesehen ist die Kombi E-Bass-Lehrer und Musikschulleiter definitiv eine gute.

Mehr aus Weißenhorn lesen Sie hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren