1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Ein Bild und ein Lied für den Wirt

Feier

10.08.2016

Ein Bild und ein Lied für den Wirt

Copy%20of%20IMG_4346_0010625.tif
2 Bilder
Ehrenurkunde von der Brauerei: Das Bild zeigt (von links) Petra Ritz, Anton Bader, den Brauereidirektor a. D. Manfred Göttner und Gebietsleiter Richard Sturm von der König Ludwig-Schlossbrauerei.

Harmonia-Chor und andere gratulieren Anton Bader

Mit einem zünftigen Wirtshausabend hat Anton Bader sein 50-jähriges Jubiläum als Wirt des Landgasthauses Linde in Illereichen gefeiert. Stammgäste, Freunde, Familienmitglieder und die Chormitglieder der Harmonia Illereichen waren zusammengekommen um dieses, in der heutigen Zeit seltene Jubiläum zu feiern. Für musikalische Akzente sorgte der gemischte Chor der Harmonia. „Der Lindenwirt von Aicha, ist kaum zu vergleicha“, sangen die Chormitglieder liebevoll.

Schließlich verbindet die Chorformation und den Wirt eine ganz besondere Beziehung. Seit 50 Jahren ist Anton Bader auch Wirt des Vereinslokals der Illereicher Sängerschar. „Wir feiern quasi ein Doppeljubiläum“, betonte Harmonia-Vorsitzender Heinz Hanl. Zum Dank überreichte er ein Bild der Gaststätte, das Vereinsmitglied Helmut Trautwein eigens für diesen Anlass gemalt hatte. Dazu gab es Text und Noten des Liedes „Der Lindenwirt in Illereichen“.

Im Prinzip gab es noch ein drittes Jubiläum zu feiern. Fünf Jahrzehnte ist die Familie Bader, die sich das Gasthaus Linde im Jahr 1966 gekauft hatte, auch ihrer Brauerei treu. Brauereidirektor a. D. Manfred Göttner hob hervor, dass es sich um eine freundschaftliche und familiäre Partnerschaft handelt, die zwischen beiden Häusern, der Postbräu Thannhausen, der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg und der Familie Bader gelebt wird. „Das war damals eine stattliche Summe“, betonte Manfred Göttner mit Blick auf den im Jahr 1966 geschlossenen Darlehens- und Lieferungsvertrag mit einem Umfang von 50000 D-Mark. Das war der finanzielle Grundstock für umfangreiche Gebäudesanierungsarbeiten am Illereicher Gasthof. Für Bader war die Darlehenssumme beträchtlich. Zu Beginn seiner Metzgerlehre hatte er 16 D-Mark pro Monat verdient. Heute betreibt er die Gaststätte mit Unterstützung seiner Tochter Petra Ritz weiter. (sar)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20M%c3%bcllerMartina(1).tif
Kettershausen

Ehemalige Schreinerei ist jetzt ein Dekogeschäft

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket