Newsticker

Massive Kontaktbeschränkungen ab 2. November
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Ein Volltreffer für Dennis

Illertissen-Au

11.04.2015

Ein Volltreffer für Dennis

Stolz zeigt Dennis Friedrich sein neues Trikot vom 1. FC Kaiserslautern – unterzeichnet von Alex Ring. Der spielte kurz zuvor in der Nummer sechs und erzielte das 1:0 gegen Nürnberg auf dem Betzenberg.

Die Organisation Herzenswünsche erfüllt Dennis Friedrich aus Au einen Traum. Nach dem Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Nürnberg trifft er sein Idol Alexander Ring.

Ein Moment, den Dennis Friedrich nie vergessen wird. Er sitzt in seinem Rollstuhl und wartet im Fritz-Walter-Stadion in der Mixed-Zone des 1. FC Kaiserslautern auf seinen Lieblingsspieler. Dick eingepackt in rot-weißer Fanmütze und Fanschal fiebert er dem Treffen mit Mittelfeldspieler Alexander Ring entgegen. Nicht jeder Tag bei den Friedrichs ist mit so viel Freude verbunden wie dieser. Dieses Ereignis bleibt eine Ausnahme, doch die Erinnerung an diesen einen Samstag im März nimmt ihm niemand.

Ärzte vermuten, dass der 20-Jährige an der Langerhans-Zell-Histiozytose leidet, eine krebsartige Erkrankung (wir berichteten). Seit seinem dritten Lebensjahr muss er damit leben. Die Krankheit befiel die Hypophyse, was sein Wachstum beeinträchtigt und beschädigte das Kleinhirn, welches für Fein- und Grobmotorik zuständig ist. Dennis ist auf Rollstuhl und Rollator angewiesen, geht inzwischen „wacker damit um“, sagt Mama Andrea Friedrich stolz. Seine Familie stärkt ihn und seine Fußball-Leidenschaft schifft ihn sicher durch so manche Flut schlechter Nachrichten. Manchmal beneidet er seinen Bruder. „Es nervt, dass er meinen Traum lebt und aktiv spielen darf“, formuliert er langsam, Wort für Wort und grinst dabei.

Umso größer war für den Fußballfan die Freude über die Nachricht, dass ein anderer Traum endlich wahr wird. Auf dem Betzenberg, im Stadion der „Roten Teufel“ aus Kaiserslautern, traf er den Finnen Alexander Ring, die Nummer sechs seines Lieblingsvereins und sein Vorbild, seit dem er den Spieler zum ersten Mal im Fernsehen gesehen hat – inklusive Tor. „Da bin ich das erste Mal auf ihn aufmerksam geworden“, sagte Dennis. Dieses Mal verfolgte er die Partie mit seinem Bruder nicht auf dem Fernsehbildschirm, sondern auf einem Rollstuhlplatz aus der ersten Reihe. Mit unversperrter Sicht auf das Spielfeld hielt er seinen Traumtag mit der Kamera fest. Der 2:1 Sieg der Roten Teufel gegen Nürnberg war für Dennis umso bedeutender. Nicht nur, dass sein Idol-Kicker den Führungstreffer in der 15. Minute schoss. „Wie bestellt“ erinnert sich Papa Oliver Friedrich an das erste Tor des Tages. Sondern die Freude war auch nach dem Schlusspfiff groß. Dann machte sich Dennis ein Bild vom Innenraum des Stadions, durfte auf den Rasen und auf der Trainerbank probesitzen. Doch eigentlich hatte er bereits nur noch Eines im Kopf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und schon stand der gut 1,70 Meter große Alex Ring vor dem jungen Mann aus Au und überreicht ihm ein einzigartiges Geschenk: Das Trikot, in dem der Profi eben noch gespielt und das er mit einem Autogramm verschönert hat. Nirgendwo sonst erhältlich. Dennis war selbstverständlich gut vorbereitet auf das Treffen. Er fragte den Mittelfeldspieler nach seinen persönlichen Zielen, wie oft er den Ball am Torwart vorbeigezaubert hat und mit welchen Verletzungen sich der Profi bereits herumärgern musste. Ring nahm sich für seinen großen Fan viel Zeit. Die Familie stand daneben und genoss das Lachen von Dennis, während er sein neues Trikot fest in der Hand hielt. Aufgeregt waren an diesem Tag alle Friedrichs.

Renate Geuting von der Initiative „Herzenwünsche“ ermöglichte nicht nur das Treffen an diesem Spieltag sondern gleich ein ganzes Wochenende in Kaiserslautern. Sie organisierte und betreute die Familie vor Ort, so, dass sie sich alle für kurze Zeit erholen konnten.

Das nächste Spiel des aktuellen Tabellenzweiten ist am Samstag in Berlin gegen den 1. FC Union. Dennis’ Fanschal und das neue, orange Trikot liegen bereit.

Und wer weiß, vielleicht stehen die Chancen auf den ersten Tabellenplatz für die Roten Teufel vom Betzenberg bald noch besser und sein perfekter Tag wird mit einem perfekten Abschluss des Fußballjahrs gekrönt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren