Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Ein Wunschkonzert für den Schulleiter

Musik

20.01.2020

Ein Wunschkonzert für den Schulleiter

Das Kammer Kolleg Orchester entführte mit seinem Leiter Peter Hupfer im zweiten Teil des Neujahrskonzerts im Kolleg der Schulbrüder in die grandiose Melodienwelt der jüngeren Filmgeschichte.
Foto: Wilhelm Schmid

Das Programm der Nachwuchskünstler des Kollegs stammt dieses Jahr aus gutem Grund von Manfred Schöpplein

Schulleiter Manfred Schöpplein spielte beim Neujahrskonzert des Kollegs der Schulbrüder eine besondere Rolle, obwohl er gar nicht auf der Bühne stand: Er hatte nämlich vorab die Gelegenheit bekommen, das Programm als sein Wunschkonzert zusammenzustellen. Peter Hupfer, musikalischer Leiter der Streichorchester, trug damit der Tatsache Rechnung, dass der Oberstudiendirektor im kommenden Sommer in den Ruhestand gehen wird.

Für sein letztes Neujahrskonzert im Amt hatte Schöpplein zum Thema „Nacht der Filmmusik“ die wohl bekannteste Melodie aus seinem Lieblingsland Irland, „Lord of the Dance“, an den Beginn stellen lassen. Die Nachwuchskräfte des HCO – Happy College Orchestra“ erfüllten diese Aufgabe mit ebenso viel Engagement wie Können und wurden diesen Ansprüchen auch in den folgenden Vorträgen bestens gerecht. Die Melodien aus „Der mit dem Wolf tanzt“ und „Forrest Gump“ entführten spannungsvoll in die Welt der großen Filmerfolge aus den 90er-Jahren.

Dann lagen drei Sätze aus der berühmten „Planeten“-Suite von Gustav Holst auf den Pulten des Streichorchesters: Venus, Mars und Neptun erstrahlten in der gekonnten Darbietung, ehe das HCO seinen Auftritt beschloss: Aus der fünfteiligen Marschreihe „Pomp and Circumstance“ von Edward Elgar erklangen der berühmte Erste mit dem Titel „Land of hope and Glory“ sowie der vierte Marsch. Beim Da capo des ersten erhob sich das Publikum, ganz wie bei der Last Night of the Proms – auch eine Würdigung Schöppleins bei seinem letzten Neujahrskonzert als Schulleiter.

Nach der Pause übernahm das KKO – Kammer Kolleg Orchester die Bühne und stellte mit einer ganzen Reihe von Melodien aus dem „Herrn der Ringe“ sein respektables Können unter Beweis. Peter Hupfer verstand es, den jungen Leuten die ganze Kunstfertigkeit dieser Romanwelt nahezubringen und damit den Welterfolg im Film auch zu einem musikalischen Erfolg werden zu lassen.

Ähnlich war es mit dem Thema aus „Pater Brown“ und den anschließenden „Movie Favourites“: Von „Apollo 13“ über „Jurassic Park“, „Mission Impossible“ und „Star Trek“ bis zum „Raider’s March“ aus „Indiana Jones“ war alles vertreten, was in den vergangenen Jahren das Kinopublikum begeistert hatte. Dass auch die Zuhörerschar im Kolleg großen Gefallen an den Top-Hits der jüngeren Filmgeschichte hatte, verstand sich angesichts der hervorragenden Interpretationen durch Peter Hupfer und sein KKO von selbst.

Zum emotionalen Höhepunkt geriet schließlich „Amazing Grace“, mit dem sich, wie Manfred Schöpplein eingangs erklärt hatte, wieder der Kreis zum einleitenden „Lord of the Dance“ schloss. Hierzu kam zum KKO auch wieder das HCO auf die Bühne, und davor gruppierten sich mit ihrem Lehrer Peter Hupfer die Nachwuchs-Violinisten, die als Illertisser Streichhölzer auch immer wieder ihrem Publikum gefallen. Das oft als bekanntestes Kirchenlied der Welt bezeichnete „Amazing Grace“ brachte damit sowohl einen musikalischen als auch emotional bewegenden Abschluss.

Zum Gesamterfolg hatten auch die von Holger Koppitz betreuten Schlagzeuger sowie Maximilian Kempter mit seiner Lightshow beigetragen. So war das Neujahrskonzert der Streicher ein bestens gelungener Auftakt für ein Jahr, in dem die musische Bildung am Kolleg gewiss wieder in all seinen Facetten schöne Erlebnisse bieten wird.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren