Newsticker

Wegen Corona: CDU-Spitze verschiebt Parteitag zur Vorsitzendenwahl ins nächste Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Ein tolles Schulfest – nur die Sonne schwänzte

Pausenhof-Einweihung

24.07.2011

Ein tolles Schulfest – nur die Sonne schwänzte

Der neu gestaltete Pausenhof: „Schade, dass wir bald mit der Grundschule fertig sind“, bedauern die Viertklässler. Zwei andere Kinder hingegen freuen sich, dass alles in Gebrauch genommen werden kann.
3 Bilder
Der neu gestaltete Pausenhof: „Schade, dass wir bald mit der Grundschule fertig sind“, bedauern die Viertklässler. Zwei andere Kinder hingegen freuen sich, dass alles in Gebrauch genommen werden kann.
Bild: Fotos: lor

Osterberger Eltern bauen Spielgeräte und Steinrondell

Osterberg Den Auftakt hatte das Kräuter- und Gemüsehochbeet vergangenen Herbst gegeben, und jetzt, mit Schlittenberg, Sitzkreis, Holzstämmen zum Balancieren, farbigen Palisaden und Regenbogenbild ist der Pausenhof um das ortsbildprägende 90 Jahre alte Schulhaus kaum wiederzuerkennen. Kinder, Lehrer, Eltern und viele Gäste, auch aus Altenstadt, waren zur Einweihung und dem damit verbundenen Schulfest gekommen. Nur die Sonne hatte die Schule geschwänzt.

Somit blieben die Festlichkeiten auf die benachbarte Turnhalle beschränkt, wo sich die Besucher drängten, auch der ehemalige Schulleiter Michael Briglmeir hatte sich unter die Ehrengäste gemischt. Das Programm war vielseitig, schließlich galt es, auch vielerlei Aspekte zu würdigen. Allem voran hatte Schulleiterin Gundi Lutz-Batzner großes Lob zu verteilen an die engagierten Eltern, die zuwege brachten, wofür sonst für teures Geld Firmen beauftragt würden.

So manches, sagt sie, geschehe zudem – typisch für Osterberg – auf kurzem Dienstweg, indem etwa schnell mal die angrenzende Giebelwand von Georg Stölzle farbig gestaltet wird, damit die neue Spielfläche im passenden Ambiente erscheinen kann. Die Schulleiterin zählte auf: „Es mussten Löcher ausgebaggert und Berge aufgeschüttet werden. Steine wurden geschleppt, es wurde gemauert bei Sonnenschein und bei Regen. Bäume wurden gefällt, zersägt, gestrichen, bemalt und aufgestellt.“

Zur Finanzierung der dabei angefallenen Kosten hatten die Kinder, ihre Lehrerinnen Ingrid Weichesmiller und Cornelia Betz sowie Eltern Kräuterleckereien und beim Projekttag entstandene Kunstwerke verkauft.

Gundi Lutz-Batzner bedankte sich bei allen Osterberger Handwerkern, Eltern – sogar ein Opa war dabei –, ihren Lehrerinnen, dem Gartenbauverein, Gemeindemitarbeitern und nicht zuletzt Bürgermeister Klaus Seidler. Dieser wiederum gab seinen Dank an die Lehrer zurück für ihr Mittun und nützte den Anlass, sich von der scheidenden Schulleiterin Gundi Lutz-Batzner mit einem „Weilermer Geschenkkorb“ zu verabschieden. Die Showtanz-Gruppe „Dance Girls“ mit Kindern aus Osterberg und Altenstadt sorgte für mitreißende Einlagen und erntete großen Applaus.

Nach dem offiziellen Teil warteten auf die Kinder, darunter zahlreiche aus Altenstadt, noch außergewöhnliche Attraktionen, die ebenfalls der Elternbeirat organisiert hatte. Wahlweise konnten sie sich in der Imkerei der Familie Krinner-Brosch umsehen und Bienenwachskerzen herstellen oder im Pfarrheim mit der Naturpädagogin Marion Dinger Lippenbalsam aus Bienenwachs, Mandelöl und ätherischen Ölen mischen.

Blockhausbau und Besuch aus der Falknerei

Im Schützenheim präsentierte die Falknerei Lochbrunner einen Steinadler, Habichtskauz und Falken, und am Waldrand zeigte Förster Peter Schaffner, wie ein Blockhaus entsteht. Auf diese Weise konnten Osterbergs Kinder ihr Talent als Fremdenführer unter Beweis stellen, indem sie mit ihren Schulkameraden aus Altenstadt im Ort eine Attraktion nach der anderen abklapperten. Lediglich die Inbetriebnahme der neuen Spielstätten fiel wegen der immer wieder einsetzenden Regengüsse unangemessen kurz aus, und fürs abschließende gemütliche Beisammensein wurde die Turnhalle in Anspruch genommen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren