Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Entwicklung verläuft weiter günstig

30.07.2010

Entwicklung verläuft weiter günstig

Berufe wie Fliesenleger, Tischler, Baumaschinenführer sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Foto: Grass
Bild: Grass

Illertissen Die günstige Entwicklung des Arbeitsmarktes blieb auch im Juli stabil. Die Zahl der Arbeitslosen ging auf einen neuen Jahrestiefstand zurück, der Stellenmarkt expandierte weiter.

So waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Memmingen im Juli 8481 Männer und Frauen arbeitslos, 170 weniger als im vorangegangenen Monat. Die aktuelle Arbeitslosenquote lag erneut bei 3,4 Prozent, wie schon im Juni. Arbeitgeber suchten verstärkt nach Personal und meldeten mehr Stellen zur Besetzung.

Stabilisierung im Juli

Im Juli blieb der Arbeitsmarkt im Wirtschaftsraum Illertissen stabil. Die Arbeitslosenquote lag erneut bei 3,4 Prozent wie schon im Juni. Vor einem Jahr hatte sie noch beim ungünstigeren Wert von 4,2 Prozent gelegen. Aktuell waren 899 Menschen bei den Vermittlern der Arbeitsagentur und der Arbeitsgemeinschaft Grundsicherung (ARGE) arbeitslos gemeldet, 21 mehr als im Vormonat. 191 Stellenangebote aus der Region standen für Vermittlungen zur Verfügung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Das Juli-Ergebnis zeigt, dass sich unser regionaler Arbeitsmarkt stabilisiert hat", sagt Rudolf Simmler, Leiter der Agentur für Arbeit Illertissen. "Dies ist umso erfreulicher, weil sich eine Reihe junger Menschen nach Abschluss ihrer betrieblichen Ausbildung vorübergehend arbeitslos meldeten, weil sie vom bisherigen Arbeitgeber nicht übernommen wurden." Innerhalb eines Monats nahm die Zahl der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren um 35 zu.

Leichter Rückgang

Mit 91 verzeichnet das Stellenangebot im Bereich Illertissen einen leichten Rückgang um elf gegenüber dem Vormonat. Die Metallbranche suchte Schlosser und Elektromonteure. Im Handwerk gab es neue Beschäftigungsmöglichkeiten für Fliesenleger, Tischler, Maschinisten und Baumaschinenführer. Stark vertreten waren Personaldienstleister. Zeitarbeitsunternehmen boten vor allem für Tätigkeiten im produzierenden Gewerbe eine ganze Reihe neuer Jobs an.

Auf dem Ausbildungsmarkt wurden im gesamten Landkreis Neu-Ulm bis Juli mehr jugendliche Bewerber verzeichnet, die von Arbeitgebern gemeldeten Lehrstellen gingen im Jahresvergleich deutlich zurück. So meldeten sich bei den Berufsberatern 1151 junge Menschen als Bewerber um eine Ausbildungsstelle, 113 mehr als im Jahr zuvor. Gleichzeitig gaben Arbeitgeber bisher 818 Ausbildungsstellen zur Besetzung herein, ein Minus von mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Juli des vergangenen Jahres.

In Betrieben läuft's gut

"In vielen Produktions- und Handwerksbetrieben läuft es zwischenzeitlich wieder sehr gut. Das führt auch zu neuen Arbeitsplätzen, die wir arbeitslosen Menschen anbieten können", sagt Peter Rasmussen, Leiter der Agentur für Arbeit Memmingen. "Qualifizierte Fachkräfte haben momentan besonders gute Aussichten auf eine neue Beschäftigung."

Auch im Juli ging es mit dem Arbeitsmarkt im Wirtschaftsraum Neu-Ulm weiter aufwärts. Weniger Arbeitslose und ein weiter expandierender Stellenmarkt sind die wichtigsten Ergebnisse. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte zurück, sie erreichte mit 3,7 Prozent den günstigsten Wert des laufenden Jahres. Im Juli waren 2462 Menschen bei den Vermittlern der Arbeitsagentur und der Arbeitsgemeinschaft Grundsicherung arbeitslos gemeldet, knapp 50 weniger als im Vormonat. Für Vermittlungen standen insgesamt 576 Stellenangebote aus der Region zur Verfügung.

Unterallgäu weit vorn

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Unterallgäu mit der Verwaltungsgemeinschaft Babenhausen ist im Juli nochmals gesunken: Lag sie im Juni noch bei 2,6 Prozent so ging sie im Juli um weitere 0,1 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent zurück. Damit liegt das Unterallgäu im deutschlandweiten Vergleich aller Landkreise und kreisfreien Städte an 3. Stelle. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren