1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Erst Professor in China, jetzt Pfarrer in Vöhringen

07.04.2009

Erst Professor in China, jetzt Pfarrer in Vöhringen

Vöhringen Die evangelische Martin-Luther-Gemeinde hat allen Grund zur Freude: Nach zehnmonatiger Vakanz nimmt am 1. Juni Pfarrer Dr. Jochen Teuffel seine Arbeit in Vöhringen auf. Er tritt die Nachfolge von Pfarrer Michael Foltin an, der sich im vergangenen Sommer einem anderen Wirkungskreis zugewandt hatte. Die Gemeinde wurde bis jetzt von der Illertisser Gemeinde mitbetreut. Der 45-jährige neue Pfarrer kommt aus Neuendettelsau. Und er freut sich auf Vöhringen, denn es ist seine "erste reguläre Pfarrstelle."

Der Pfarrer hat seine Jugend in Senden verbracht

Pfarrer Teuffel ist das Illertal wohl bekannt. Er wurde zwar im Schwarzwald geboren, kam aber 1971 mit seiner Familie nach Senden. Dort wurde er auch konfirmiert. Von 1974 bis 1980 besuchte er das Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium in Weißenhorn, wechselte dann an das Wirtschaftsgymnasium nach Ulm.

Nach dem Abitur entschied sich Teuffel für eine Lehre als Industriekaufmann. Seinen Zivildienst leistete er in Augsburg und zeigte bereits da, dass er sich vor schwierigen Aufgaben nicht scheut. Denn sein Aufgabengebiet war die Arbeit in der Kinder- und Jugendpsychiatrie des katholischen Kinderklinikums Josefinum. Seit 1974 ist er Mitglied des Verbandes Christlicher Pfadfinder (VCP). Jugendarbeit interessiert ihn sehr.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sein Theologiestudium begann er 1986 an der Friedrich-AlexanderUniversität in Erlangen-Nürnberg. Nach seiner Magisterarbeit, die er über "Das Recht der Kirchengemeinde in der Rechtsordnung der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern" schrieb, wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Systematische Theologie und Christliche Sozialethik an der Uni Erlangen-Nürnberg.

Dass er sich im Arbeitsleben auskennt, beweist seine Tätigkeit als Assistent der Geschäftsleitung bei einer mittelständischen Firma in Wasserburg am Inn. Gleichzeitig arbeitete Dr. Teuffel im Pfarrdienst für die dortige Kirchengemeinde. Mit der Dissertationsschrift "Von der Theologie. Die Kunst der guten Gottesrede in Entsprechung zur gelesenen Schrift" promovierte er zum Doktor der Theologie. Sechs Jahre verbrachte Teuffel in Hongkong als Dozent für Systematische Theologie am "Lutheran Theological Seminary". In China war er auch als Gastprofessor an der Zhongshan (Sun Yat-sen) Universität in Guangzhou tätig.

Zurück in Deutschland arbeitete der Geistliche als Pfarrer mit allgemeinkirchlichen Aufgaben im Referat "Mission Interkulturell im Centrum Mission Eine Welt der Evangelischen-Lutherischen Kirche" in Neuendettelsau.

Dass er Kirche in Hongkong anders erlebt hat, verdeutlicht er in einem Gespräch mit unserer Zeitung. Er will Impulse "verbindlich einbringen" und zusammen mit den Menschen der Gemeinde kirchliches Leben gestalten und Gottes Wort verkünden. Jochen Teuffel weiß, dass er sich in der Diaspora befindet. Aber das schreckt ihn nicht, "denn ich empfinde hohe Wertschätzung für die katholischen Gläubigen" und freut sich auf eine gedeihliche Zusammenarbeit.

Teuffel wird auch die evangelischen Christen in Bellenberg und Illerberg betreuen. Der Geistliche ist verheiratet mit Ehefrau Naro, 34 Jahre alt: "Wir wollen uns gemeinsam in die Gemeinde einbringen."

Die offizielle Einführung des neuen Pfarrers findet am Pfingstsonntag, 31. Mai, um 15 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus statt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20M%c3%bcllerMartina(1).tif
Kettershausen

Ehemalige Schreinerei ist jetzt ein Dekogeschäft

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen