Newsticker

Zahl der Antikörper sinkt schnell: Studie dämpft Hoffnungen auf Impfstoff

28.02.2011

Es regnet nur Konfetti

Der „Illertaler Octopussi“ ging beim Omzug ins Netz.
9 Bilder
Der „Illertaler Octopussi“ ging beim Omzug ins Netz.

Altenstadtr Omzug Pünktlich zum Beginn schaut die Sonne vorbei

Altenstadt Beim „Altastadtr Faschingsomzug“ gibt es kein schlechtes Wetter. Und so war es auch in diesem Jahr. Als die Narrenkapelle aus Betlinshausen um Punkt 14 Uhr den 43. Altenstadter Gaudiwurm mit dem Faschingshit „Die Hände zum Himmel“ anstimmte, schien dies gewirkt zu haben, denn der Regen verzog sich und zarte Sonnenstrahlen kamen zum Vorschein. „Wir kommen nach Altenstadt, weil die Zuschauer so gut mitmachen und Spaß haben“, bekannte Manuela „Pimpinella“ Zimmermann von der Narrenzunft Gaißer Madl aus Laichingen. Während Hästräger in tollen Kostümen, bunte und schillernde Fußgruppen und schöne Motivwagen vorbeizogen stürzten sich auch die im Jahr 2009 gegründeten Heimertinger Butz zum ersten Mal ins närrische Treiben. „Der Butz ist ein Haus- und Poltergeist, also quasi ein Vorfahre des Pumuckl“, rief Irmi Grimm in die Menge. Statt Süßigkeiten verschenkte die Gruppe aus Heimertingen Goldtaler als Glücksbringer.

Obwohl der Altastadtr Omzug zu den ältesten in der Region gehört, hat er seinen ganz eigenen Charme über die Jahrzehnte beibehalten. Immer wieder mischten sich private Gruppen zwischen die Narrenzünfte und Hästräger und sorgten so für bunte Farbtupfer und hautnahen Kontakt zum Publikum. So auch der TSV Kellmünz, der gestern seinen ersten Auftritt vor Publikum absolvierte. Den Gästen schien es zu gefallen. Beim Vorbeimarsch am Rathaus erntete die stattliche Gruppe mit den vielen Tiermotiven und dem bunten Zirkuszelt viel Applaus.

Den Omzug kommentierte in diesem Jahr Ernst Wüst, der selbst noch zu den Gründungsmitgliedern des Altenstadtr Gaudiwurms gehört. Einen echten Hingucker hatten die Faschingsfreunde von der Schönaria aus Schönebach parat. Auf einem Lastwagen samt Anhänger ließen die Narrenfreunde der Schönaria die Französische Revolution wieder aufleben.

Während sich die einen über viel, viel Konfetti, zerzauste Haare, gestohlene Mützen und zusammengebundene Schuhe ärgerten, wurden die anderen mit fliegenden Bonbons, Karamellen und bunten Lutschern vom vorbeiziehenden Narrenvolk bedacht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren