Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Europa aus vielen Blickwinkeln erlebt

Mittelschule

30.04.2015

Europa aus vielen Blickwinkeln erlebt

Wo all die Leckereien herstammen, verrieten die jeweiligen Flaggen.
3 Bilder
Wo all die Leckereien herstammen, verrieten die jeweiligen Flaggen.

Jugendliche zeigen die Vielfalt des Kontinents

Kulinarische Köstlichkeiten, sportliche Einlagen, eine deutsch-französische Westerncomedy und computeranimierte Präsentationen – die Mittelschule Babenhausen stand für einen Nachmittag ganz im Zeichen von Europa. Dabei zeigte sie sich mit all ihren Facetten, aber auch die frisch sanierten Fachräume mit Ausstellungen stießen auf viel Interesse.

Die Klassen hatten mit ihren Lehrern für den Europatag ein buntes Programm für die Mitschüler, aber auch deren Eltern zusammengestellt. So wurden die europäischen Länder aus verschiedenen Blickwinkeln vorgestellt, sei es durch mit Fähnchen bestückte Leckereien, an selbst konstruierten Glücksrädern, einem Europamemory oder mit der Tanzeinlage in „Blau mit zwölf goldenen Sternen“. Wer sich selbst sportlich betätigen wollte, der konnte mit dem Bobbycar durch Europa fahren, sich beim Torwandschießen versuchen oder sich in dem von der Schülerfirma initiierten Fitnessparcours testen oder Anregungen holen.

Auch duften musikalische Einlagen nicht fehlen, darunter der Schulchor mit der Europahymne – und das sogar auf französisch. Darüber freuten sich die rund 20 Jugendlichen aus den Partnergemeinden Argentré und Louvigné, die sich in der interkulturellen Begegnung mit ihren deutschen Alterskollegen in einer Art Westerncomedy bestens einbrachten. Der Elternbeirat und die hauswirtschaftlichen Gruppen sorgten für Essen und Trinken. Unter Anleitung von Schülertutoren aus den 10. Klassen konnten die Besucher die Schule oder die Ausstellungen in den renovierten Fachräumen besichtigen.

Letztendlich seien alle Voraussetzungen geschaffen worden, Europa mit allen Sinnen zu entdecken, sagte Rektor Wolfgang Ostermann in seinem ersten Fazit. Er zeigte sich erfreut über das breite Spektrum der Angebote.

Unter großem Applaus wurde auch ein Maibaum aufgestellt, den die Praxisklasse gestaltet hatte. Damit wollte diese gleichzeitig Freunden und Gönnern danken. (fs)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren