1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Feuerwehr-Kick: Wenn’s im Strafraum brenzlig wird

Buch

06.09.2019

Feuerwehr-Kick: Wenn’s im Strafraum brenzlig wird

Brüder im Geiste und auch gemeinsam auf dem Fußballplatz: Die Feuerwehren aus Buch und die der Wieland Werke spielen seit 25 Jahren regelmäßig gegeneinander. Längst sind die sportlichen Treffen zu einer Art Familienfest geworden.
Bild: zedo

Die Löschkräfte aus Buch und der Wieland-Werke spielen seit 25 Jahren Fußball. Jetzt geht es sogar um einen Wanderpokal.

Wie alles begann, weiß heute niemand mehr ganz genau. Zum ersten Mal trafen die Fußballer der Werksfeuerwehr Wieland und der Feuerwehr Buch während des Roland-Schmida-Gedächtnis-Turniers aufeinander. Nachdem das Hallenturnier nicht mehr stattfand, hatten sich Franz Aubele (Wieland) und Peter Burkhart (Buch) entschieden, diese tolle Beziehung in Form eines jährlichen Fußballspiels weiter leben zu lassen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zum ersten Mal ging es in den 1990er Jahren auf den Fußballplatz. Das genaue Datum ist trotz aller Bemühungen, nicht mehr genau zu datieren. Seitdem wird dieses Freundschaftsspiel jährlich, mit wechselndem Gastgeber ausgetragen. Trotz mancher Wasserschlachten und hitzigen Temperaturen fiel der „Feuerwehr-Kick“ bis heute nie aus. „In den Anfangsjahren hat niemand daran gedacht, dass aus diesem Spaß Kick eine solch langjährige Tradition entstehen würde“, sagt Burkhart. „Der Wunsch aller ist, dass diese Freundschaft noch lange Bestand hat.“

Wieland-Werke stiften einen Wanderpokal

Anlässlich des 25. Jubiläums, wurde in diesem Jahr von der Wieland-Werke AG ein Wanderpokal gestiftet. Das Jubiläumsspiel fand unter der Leitung von Schiedsrichter Markus Glöggler auf dem Bucher Sportplatz statt. Der Anstoß wurde von den Gründervätern Peter Burkhart und Franz Aubele ausgeführt, die danach der jüngeren Generation das Feld überließen.

Feuerwehr-Kick: Wenn’s im Strafraum brenzlig wird

Spiel und Kameradschaft stehen beim „Feuerwehr-Kick“ im Vordergrund. Den Wanderpokal nahm die Bucher Mannschaft in diesem Jahr mit nach Hause. Das Ergebnis lautete 4:1 – war aber eher Nebensache. Aus dem Beisammensein während und nach dem Spiel hat sich im Lauf der Zeit eine Art Familienfest entwickelt. Auch in diesem Jahr wurde noch lange zusammengesessen.

Zum 25. Sportfest dankten die Organisatoren den Schiedsrichtern sowie den Verantwortlichen des SF Illerrieden, des TSV Regglisweiler, des SF Gannertshofen, des TSV Obenhausen und des TSV Buch, die ihre Plätze und Sportheime all die Jahre für dieses Feuerwehr-Event kostenlos zur Verfügung gestellt hatten. (zedo)

Nach der Kritik am Dorfstadl erklärt der Bürgermeister, warum sich der Saal doch für Feste eignet und warum Hochzeiten ein Problem sind: Lässt sich’s im Bucher Dorfstadl wirklich feiern?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren