1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Freude über neue Halle von Weinig-Dimter in Illertissen

Wirtschaft

09.10.2019

Freude über neue Halle von Weinig-Dimter in Illertissen

Die Firma Dimter produziert in Illertissen für die Holzverarbeitung Kappsägen und Verleimpressen. Wie die neue Produktionshalle der Firma Weinig-Dimter in Illertissen aussehen soll, wurde in einer Sitzung des Bauausschusses gezeigt.
Bild: M. Schuster

Das Unternehmen baut seinen Standort in Illertissen aus. Die Pläne kommen im Bauausschuss gut an.

Die Firma Weinig-Dimter investiert an ihren Standort an der Rudolf-Diesel-Straße Illertissen: Sie will eine neue Produktionshalle bauen. Darin sollen auch Büros untergebracht werden. Einem Antrag zu dem Bauprojekt des Herstellers von holzverarbeitenden Maschinen haben die Stadträte im Bauausschuss nun einhellig zugestimmt.

Es handele sich um ein „erfreuliches Vorhaben“, sagte Gerhard Steinle vom örtlichen Bauamt. Er skizzierte die Baupläne, wonach an der Nordtangente eine frei stehende Halle mit zwei Stockwerken vorgesehen sei. Gestalterisch sei das Gebäude „sehr schön“, sagte er mit Blick auf ein im Sitzungssaal ausgestelltes Modell. Zur Nordtangente hin seien Lärmschutzmaßnahmen beabsichtigt.

Als „absolut erfreulich“ bezeichnete Stadtrat Ansgar Batzner (Freie Wähler) die Entwicklung im dortigen Gewerbegebiet. Nachdem man entsprechende Flächen ausgewiesen habe, hätten die ansässigen Unternehmen Weiss und Lanwehr Erweiterungen umgesetzt. Nun folge Weinig-Dimter. Weil die Halle „zurückgesetzt“ werde, sei die Sicht der abbiegenden Verkehrsteilnehmer gewährleistet. Auch Wolfgang Ostermann (SPD) freute sich über das „Bekenntnis zum Standort“ Illertissen. Der Anschluss der Nordtangente an das Gewerbegebiet, habe jenes „befruchtet“. (caj)

Lesen Sie außerdem: Stau in Tiefenbach: An der Kirche geht’s jetzt eng zu

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren