1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Gelungener Abschluss von „Live im Sperrbezirk“

Illertissen

12.08.2018

Gelungener Abschluss von „Live im Sperrbezirk“

Copy%20of%20Sperrbezirk-2018-08-11-030.tif
2 Bilder
Auch das dritte Konzert der Reihe „Live im Sperrbezirk“ auf dem Illertisser Marktplatz war gut besucht.
Bild: Wilhelm Schmid

„Crazy Horses“ rocken beim dritten und letzten Konzert der Reihe. Es gibt bereits Anregungen für das kommende Jahr.

Es war der sprichwörtlich krönende Abschluss: Zum dritten und letzten Konzert der Reihe „Live im Sperrbezirk“ sind noch mehr Zuschauer gekommen als an den bisherigen, schon gut besuchten Samstagabenden. Schätzungen zur Besucherzahl schwankten zwischen 700 und 1000, wobei zu berücksichtigen ist, dass zwischen Beginn um 19 Uhr und Ende um 22 Uhr ein reger Wechsel im Publikum stattfand.

Auch beim dritten Mal bot der „Sperrbezirk“ den Rahmen für einen schönen Abend. Es passte alles: die Bewirtung durch die am Marktplatz ansässigen Gastronomen, die Musik der Band Crazy Horses, das Wetter und die Stimmung im Publikum. So konnten die fünf Musiker auf der Bühne alles aufbieten, was ihr ebenso umfangreiches wie hochwertiges Repertoire hergab. „Biker Rock“ nennen sie ihre Stilform, und darin ist alles enthalten, was es in der Rockmusik zwischen Country und Hard Rock so zu hören gibt. Da kamen Hits, die mancher aus der Altersklasse Ü50 noch aus seiner Jugendzeit kennt, genauso gut an wie aktuelle Musik aus den Charts.

Die vier Gitarristen ließen es im Zusammenklang mit ihrem Schlagzeuger zeitweise so richtig krachen. Sie überzeugten aber auch mit ihren Soli und markanten Bassfiguren. Angesichts des Leadsängers fühlte sich mancher an die besten Zeiten der Band „Truck Stop“ erinnert. Ronald Hinzpeter ließ seine Gitarre in fetzigen Tönen und Läufen erklingen und moderierte so, dass die Zuhörer nicht nur auf dem Laufenden, sondern auch bei bester Stimmung blieben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Stadtmarketing-Manager Henning Tatje bilanzierte: „Wir haben ein zartes Pflänzchen zum Blühen gebracht, und für eine eventuelle Neuauflage habe ich durchaus noch ein paar Ideen für andere Farben auf diesen Blüten, denn wir wollen ja unseren Ruf als Bienenstadt weiter entwickeln.“ Er spielte damit auf Anregungen an, die ihm aus dem Publikum zugetragen worden seien. Dabei war die Rede davon, die Genres der gebotenen Musik von Rock und Pop auch in Richtung Blasmusik zu erweitern und damit das Programm noch abwechslungsreicher zu gestalten.

Sperrbezirk-2018-08-11-004.JPG
22 Bilder
"Crazy Horses" rocken auf dem Illertisser Marktplatz
Bild: Wilhelm Schmid

Die Mitarbeiter des städtischen Bereitschaftsdienstes berichteten, dass diesmal auch beim nächtlichen Aufräumen alles gut verlaufen sei, sodass der Platz nach relativ kurzer Zeit wieder „tipptopp“ ausgesehen habe. So ist anzunehmen, dass der Stadtrat einer Fortsetzung von „Live im Sperrbezirk“ im kommenden Jahr durchaus aufgeschlossen gegenüber stehen dürfte.

Mehr zu den anderen Konzerten: Knackige Hitze, rockige Töne: Illertisser feiern „Live im Sperrbezirk“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Sperrbezirk-wis-005.tif
Illertissen

Knackige Hitze, rockige Töne: Illertisser feiern „Live im Sperrbezirk“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden