1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Gibt es bald einen neuen Spielplatz in der Altenstadter Ortsmitte?

Altenstadt

21.11.2018

Gibt es bald einen neuen Spielplatz in der Altenstadter Ortsmitte?

Das Bild zeigt den Spielplatz am Weiher in Illertissen. Auch in Altenstadt könnte ein neuer Spielplatz entstehen.
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Es gibt kreative Ideen, wie der Ortskern weiter belebt werden soll.

Mit einem dreitätigen Fest ist in diesem Jahr der neue Marktplatz in Altenstadt eingeweiht worden. Aber komplett fertiggestellt ist das Areal noch lange nicht, denn auch der Bereich um den Platz herum soll verschönert werden. In Zukunft werden auf diesen Flächen nämlich mehr Menschen erwartet. Sie sollen zum Beispiel durch einen Spielplatz angelockt werden, an dem sich verschiedene Generationen in Geschicklichkeit und Balance unter Beweis stellen können.

Konkret geht es bei diesen Planungen um einen Bereich zwischen dem Pfarrheim „Zum Guten Hirten“ und der Seniorenwohnanlage „Haus Elfriede“, die Anfang Februar eröffnet wird. Angedacht ist dort ein 3,5 Meter breiter Weg, damit im Notfall auch Feuerwehrfahrzeuge zum Neubau fahren können. Ansonsten ist die Strecke als Fußweg gedacht, der sich am Ende in zwei kleinere Wege teilt. Der Name steht schon fest: „Gut-Hirten-Weg“ wird die Route heißen. In der Mitte dieser Gabelung steht dann eine freie Fläche zur Verfügung, die, wenn es nach den Vorstellungen von Landschaftsarchitektin Susanne Wamsler geht, perfekt für einen Spielplatz geeignet wäre.

Eine Arche Noah für Kinder zum Toben

Ihr schwebt dort, in direkter Nachbarschaft zur Seniorenwohnanlage, eine „Arche Noah“ vor: Ein Holzschiff für Kinder, auf dem die Kleinen toben und klettern können. „Das wäre etwas, das längerfristig interessant wäre“, so Wamsler während der vergangenen Gemeinderatssitzung. Außerdem schaffe die „Arche“ einen Bezug zur Kirche. Ein anderer Vorschlag ist, Geräte zum Trainieren des Gleichgewichtssinns errichten zu lassen – sowohl für Senioren als auch für Buben und Mädchen. „In der Mitte des Ortes ist glaube ich nicht so viel für Kinder geboten“, sagte Wamsler. „Ich würde gerne etwas zum Spielen und als Treffpunkt anbieten.“ Auch Sitzbänke und sogenannte Vitalbänke nannte die Planerin, ebenso eine Wiese mit Obst- und Zierobstbäumen. Auf Vitalbänken kann normal gesessen und es können nebenbei die Beine an kleinen Geräten trainiert werden.

Gibt es bald einen neuen Spielplatz in der Altenstadter Ortsmitte?

Die Ideen kamen bei den Markträten gut an. Rat Robert Heller (Freie Wählergemeinschaft) sagte beispielsweise: „Ich finde die ’Arche Noah‘ toll. Die anderen Geräte sind meist nur so Alibi-Geräte. Die stehen oft unbenutzt rum. Und wir wollen ja Leben in den Ort bringen.“ Roman Kolb, ebenfalls FWG, bemängelte jedoch zu wenig Sitzmöglichkeiten für ältere Menschen. Bürgermeister Wolfgang Höß schlug deshalb vor, zusätzlich zu mehr Bänken eventuell noch eine Kombination aus Tisch und Bänken auf der Fläche errichten zu lassen.

Was in Zukunft umgesetzt werden soll, steht bisher noch nicht fest. Darüber entscheiden die Räte im Laufe der kommenden Monate, nachdem die Kostenschätzungen genannt wurden. Laut Wamslers Kollegin Angelika Mielke soll aber bereits im Frühsommer 2019 mit den Arbeiten auf dem Areal beim „Gut-Hirten-Weg“ begonnen werden.

Auch der Hermann-Rose-Platz war Thema im Gemeinderat: War’s das mit den Falschparkern in Altenstadt?

Die Memminger Straße sorgte für Diskussion unter den Räten: Memminger Straße bleibt Altenstadts Problemzone

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren