Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Großalarm bei der Firma Kränzle in Illertissen

Illertissen

19.12.2019

Großalarm bei der Firma Kränzle in Illertissen

Dichter schwarzer Rauch steigt aus einem Abluftkamin der Illertisser Firma Kränzle auf.
2 Bilder
Dichter schwarzer Rauch steigt aus einem Abluftkamin der Illertisser Firma Kränzle auf.
Bild: Wilhelm Schmid

Plus Bei Wartungsarbeiten bricht in einem Kamin ein Brand aus.

In Illertissen tönte am Donnerstag kurz vor 14 Uhr eine Sirene der Firma Kränzle. Dort ist es zu einem Brand im Abluftkamin einer Produktionsanlage im Werk 2 an der Siemensstraße gekommen. Weil unter dem Stichwort Industriebrand alarmiert wurde, rückten zahlreiche Einsatzkräfte aus dem ganzen Landkreis an.

Wie sich herausstellte, war bei Wartungsarbeiten an einer Anlage zum Rotationssintern – einer speziellen Kunststoff-Herstellungstechnik – in einem Abluftkamin ein Feuer ausgebrochen, sodass der dort enthaltene Ruß abbrannte. Schnell entwickelte sich eine schwarze Rauchwolke, die aus dem Kamin auf dem Hallendach ins Freie drang. Sowohl von der Drehleiter aus als auch im Halleninneren ging die Feuerwehr Illertissen mit sehr sparsam dosiertem Löschschaum gegen den Brand vor, um das Feuer zu löschen und weiteren Schaden zu vermeiden. Das gelang den Feuerwehrleuten schnell.

Feuer gelöscht, aber Einsatz noch nicht zu Ende

Weil das Abluftrohr bereits zu Glühen begonnen hatte, musste sichergestellt werden, dass bei der Durchführung des Rohres durch das Dach kein Schwelbrand in der Umgebung entstanden war. Es gelang, die mehrlagige Metall-Mineralwolle-Schicht um den Kamin herum so zu öffnen, dass diese danach wieder schadenfrei verschlossen werden konnte. Nun wurde mithilfe der Wärmebildkamera untersucht, ob sich eventuell Glutnester gebildet hatten, was ebenfalls nicht der Fall war.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Währenddessen wurde bereits damit begonnen, den Rauch, der sich in der Produktionshalle ausgebreitet hatte, mithilfe von Lüftern aus der Halle zu blasen. Zusätzlich zu den drei vorhandenen Hochdrucklüftern der einheimischen Feuerwehren wurde ein Hochleistungsgerät der Werkfeuerwehr Wieland aus Vöhringen zum Einsatz gebracht.

Die Feuerwehr ist bei einem Brand bei der Illertisser Firma Kränzle im Einsatz.
Bild: Wilhelm Schmid

Um 15 Uhr gab es dann eine abschließende Lagebesprechung für die Führungskräfte. Im Einsatz waren siebzig Feuerwehrleute aus Illertissen, Betlinshausen und Altenstadt sowie die Werkfeuerwehr Wieland, die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung des Landkreises und eine Reihe von Führungskräften der Kreisbrandinspektion. Dazu waren zwei Fachberater des Technischen Hilfswerks sowie der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen und die Polizei Illertissen vertreten.

Wie hoch der Schaden ist, wird sich erst herausstellen, wenn Fachleute die Produktionsanlage untersuchen, sodass hierzu an der Einsatzstelle noch keine Zahlen genannt werden konnten. Sowohl von den Beschäftigten, die beim Alarm sofort die Halle verlassen hatten, als auch von den Einsatzkräften ist niemand verletzt worden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren