1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Großer Einsatz war Brand in Biogasanlage

24.01.2019

Großer Einsatz war Brand in Biogasanlage

Kirchhaslacher Feuerwehr blickt zurück

Zu 21 Einsätzen ist die Feuerwehr Kirchhaslach 2018 ausgerückt – öfter als in den Jahren zuvor. Fünfmal waren die Einsatzkräfte beim Löschen von Bränden gefordert. Eine besondere Herausforderung nannte Kommandant Patrick Blöchl den Brand in der Biogasanlage bei Mohrenhausen. Aber auch bei Zimmer- und Waldbränden und zwei Einsätzen mit ABC-Gefahrstoffen haben die Wehrmänner ihre Schlagkraft unter Beweis gestellt. Zusätzlich übernahmen sie technische Hilfeleistungen, Sicherheitswachen und Verkehrsabsicherungen.

Insgesamt seien alle Feuerwehrler 377 Stunden im Einsatz gewesen. Dazu kämen die Übungsstunden und die Zeit für Instandsetzung und Wartung, resümierte Blöchl im Rückblick auf sein erstes Jahr als Kommandant. Derzeit zähle die Wehr 42 aktive Mitglieder, darunter eine Frau. Neben regelmäßigen Übungen haben sie den Ernstfall bei einer Funk- und einer Großübung in Olgishofen geprobt. Zusätzlich haben sich einige Wehrmänner fortgebildet.

Nach zwei Neuzugängen ist die Atemschutztruppe derzeit mit 22 Geräteträgern besetzt. Sie absolvierten 18 Belastungs- und eine Großübung, informierte Atemschutzleiter Lothar Raffler. Laut Jugendwart Heiko Sommer hielt die mit 13 Mitgliedern besetzte Jugendfeuerwehr 17 Übungsabende und eine 24-Stunden-Übung ab. Nach elfjähriger Tätigkeit stellte sich Sommer nicht mehr zur Verfügung. Kevin Raffler als erster und Lukas Raffler als zweiter Jugendwart lösen ihn ab.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch der 113 Mitglieder zählende Feuerwehrverein sei sehr aktiv gewesen, berichtete Vorsitzender Rudolf Baur. Neben dem Maibaumaufstellen mit Fest zählte er einen Vereinsausflug, eine Wanderung sowie Vatertags- und Weihnachtsfeiern auf. Für die Anschaffung eines Defibrillators hat die Feuerwehr gemeinsam mit der örtlichen Schützengesellschaft 1000 Euro gespendet. Detailliert listete Schriftführerin Ramona Baur sämtliche Vereinsaktivitäten auf. In Vertretung von Kassenwart Markus Wörz gab sie auch Einblick in die Finanzen.

Heuer sind unter anderem wieder ein Faschingsschießen mit dem Schützenverein und die Pflege der Maibaumbaumtradition geplant. Sowohl Bürgermeister Franz Grauer als auch Kreisinspektor Jakob Schlögel und Kreisbrandmeister Josef Heinzler sprachen der leistungsstarken Kirchhaslacher Wehr Dank und Anerkennung aus. (clb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren