1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Grüne gründen einen Ortsverband in Vöhringen

Vöhringen

09.11.2019

Grüne gründen einen Ortsverband in Vöhringen

Markus Harzenetter (rechts) und Stefan Nussbaumer (links) stehen an der Spitze der Vöhringer Grünen
Bild: Ursula Katharina Balken

Die Mitglieder der neuen Ortsgruppe wollen zur Kommunalwahl 2020 in den Stadtrat einziehen. Aber noch fehlt ihnen ein konkretes Programm.

Die Politlandschaft in Vöhringen hat Zuwachs erhalten: Erstmals gibt es einen Ortsverband der Gruppierung Bündnis 90/Die Grünen. Zur Gründungsversammlung, die vom Grünen-Sprecher des Landkreises, Tilman Hirth geleitet wurde, waren zahlreiche Interessenten gekommen – junge Leute aber auch die Generation 60 plus.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

An der Spitze der Gruppe steht ein Trio

Im offenen Wahlverfahren wurde Andrea Maya Stelzner (56) aus Vöhringen zur Sprecherin des neuen Ortsverbandes Vöhringen/Bellenberg gewählt. Ihr wurde die Nachricht telefonisch übermittelt, da sie aus beruflichen Gründen nicht anwesend sein konnte. Zweiter Sprecher wurde Stefan Nussbaumer, Dritter Sprecher und Schriftführer ist Markus Harzenetter. Das Trio erhofft sich starke Unterstützung, um Themen wie Klimaschutz, Mobilität, sozialer Wohnungsbau, Artenvielfalt und nicht zuletzt die Wertstofftonne voran zu bringen. Themen, die nach Auffassung der Mitglieder auch in Vöhringen nachgebessert werden sollten.

Doch ein konkretes Wahlprogramm gibt es derzeit noch nicht. Daniel Pflügl, Bezirkssprecher der Grünen, ermunterte die Kandidaten der Ortsgruppe, die sich für ein Stadtratsmandat interessieren, ihre Vorstellungen kurz zu skizzieren.

Grüne gründen einen Ortsverband in Vöhringen

Der 60-Jährige Markus Harzenetter erklärte, er sei schon immer ein politischer Mensch gewesen. Als Lehrer habe ihm die Zeit für aktives politisches Engagement gefehlt. Bisher, so gestand er ein, habe er Parteien allgemein kritisch gegenüber gestanden. Jetzt, da er sich dem Rentenalter nähert, wolle er auf lokaler Ebene aktiv werden.

Die Mitglieder habe unterschiedliche Motivationen

Der 66-Jährige Theo Span bezeichnete sich selbst als „aktiven Naturschützer“ und begründete damit sein Engagement bei den Grünen. Die Möglichkeit, mit gestalten zu können, will auch Jörg Höb nutzen. Der 19-Jährige Noah Epple blickt mit Sorge auf die Aktivitäten der AfD und will dem etwas entgegensetzen. Daniel Schlüpfel, 23 Jahre alt, sieht es als seine Verpflichtung an, sich politisch zu engagieren – vor allem seit in den USA Donald Trump an der Macht ist und der Brexit im Raum steht.

Karsten Zanor, führender Kopf des „Grünen Tisches“ in Vöhringen, zeigte sich erfreut, dass es nun einen grünen Ortsverband gibt. Er selbst scheidet aus der Vöhringer Kommunalpolitik aus, weil er nach Weißenhorn umzieht.

Lust auf Politik machte abschließend Bezirkssprecher Pflügl. In einem Stadtratsgremium zu sitzen, bedeute spannende Arbeit. Kritisches Hinterfragen sei nicht nur erlaubt, sondern auch nötig. Eine Stadtratsliste will der neue Grünen-Ortsverband bald präsentieren und dazu ein Wahlprogramm. Wie berichtet, stellen die Vöhringer Grünen keinen Kandidaten für das Bürgermeisteramt. Sie wollen sich auf Sitze im Stadtrat konzentrieren.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren