Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Gutes tun an Weihnachten: Lions-Adventskalender ist wieder da

Illertissen

16.10.2020

Gutes tun an Weihnachten: Lions-Adventskalender ist wieder da

So sieht er aus, der Lions-Adventskalender, der von morgen an zu haben ist. Vorgestellt wurde er im Illertisser Rathaus von Roland Kober, Ex-Lions-Präsident, Bürgermeister Jürgen Eisen, dem amtierenden Lions-Präsidenten Manfred Kühle und Ronald Hinzpeter, Redaktionsleiter der Neu-Ulmer und Illertisser Zeitung (von links).
Bild: A. Kaya

Plus Wegen des großen Erfolgs der Illertisser Aktion wurde die Auflage des Lions-Adventskalenders in diesem Jahr noch einmal erhöht, außerdem gibt es mehr Gewinne.

Die Vorweihnachtszeit ist heuer anders als sonst, denn viele Feiern, Märkte und Konzerte wurden abgesagt. Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Der beliebte Adventskalender des Lions Clubs Illertissen wird auch in diesem Jahr verkauft – Corona-Krise hin oder her. Am Samstag geht es los. Diesmal ist sogar noch mehr geboten als in den Jahren davor.

Die Aktion des Lions Clubs Illertissen hat sich als Volltreffer erwiesen. Roland Kober, ehemaliger Präsident des Clubs und sozusagen der Geburtshelfer des Kalenders, freut sich, dass es den rund 25 Helferinnen und Helfern der Wohltätigkeitsorganisation gelungen ist, heuer noch mehr Unterstützer zu gewinnen als in den Jahren zuvor. 164 Sponsoren stifteten die Preise für den Kalender, dessen Erlös wohltätigen Zwecken in der Region zugutekommt. Auch das Leserhilfswerk unserer Zeitung, die Kartei der Not, wird stets mit einer namhaften Spende bedacht.

Lions-Adventskalender: Heuer werden 7500 Exemplare verkauft

Die Resonanz auf den Kalender ist gewaltig. Wegen der großen Nachfrage musste die Auflage erneut nach oben gesetzt werden. Diesmal stehen nicht 6500 Exemplare zum Verkauf, wie noch im vergangenen Jahr, sondern 7500. Der Preis bleibt gleich: fünf Euro – ein geringer Einsatz für die gebotenen Gewinnchancen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Jeder Gewinn hat einen Mindestwert von 50 Euro, wer besonders viel Glück hat, kann sich sogar über einen Sachpreis im Wert von 2048 Euro freuen. Zu holen gibt es etwa Fahrräder, Goldbarren und vor allem zahlreiche Wertgutscheine. Wegen des Lockdowns konnten die Lions-Brüder erst später als gewohnt damit anfangen, Preis-Sponsoren zu gewinnen. Doch dafür waren sie eben besonders erfolgreich, wie Kober findet: „Die Sponsoren haben hervorragend mitgemacht.“ So gelang es, 495 Preise zur Verfügung zu stellen, die einen Gesamtwert von 38.800 Euro verkörpern.

Hier gibt es den Lions-Adventskalender zu kaufen

Verkauft werden die Kalender in einem relativ großen Gebiet mit den Eckpunkten Weißenhorn und Babenhausen, Senden und Altenstadt. Die meisten der insgesamt 80 Verkaufsstellen finden sich nach wie vor im Stadtgebiet von Illertissen. Eine vollständige Liste gibt es auf der Internet-Seite des Lions Clubs unter der Adresse www.lions-illertissen.de. Die ersten Geschäfte bieten den Kalender bereits am Samstag feil. Dabei heißt es wie immer schnell sein, denn an manchen Orten waren sie vergangenes Jahr bereits nach zwei Tagen ausverkauft. Roland Kober ist sich sicher, dass auch diesmal sämtlich Exemplare ihre Abnehmer finden: „Die Menschen sehnen sich nach Normalität und der Kalender ist eine feine Sache.“

So sieht es auch der diesjährige Lions-Präsident, der Weißenhorner Platzmetzger Manfred Kühle. Er sei optimistisch, was den Verkauf der Kalender betrifft. Ohnehin müsse gerade in dieser Zeit mehr Optimismus verbreitet werden. Jürgen Eisen, Illertisser Bürgermeister und Schirmherr der Aktion, ist begeistert, dass der Kalender „in der Stadt richtig gut angenommen wird“. Das sei auch gut so, denn wegen der Corona-Krise seien heuer vermutlich noch mehr Menschen auf Unterstützung angewiesen, die sich aus dem Verkauf der Kalender finanziert. Deshalb hoffe er, dass möglichst viele Exemplare einen Abnehmer finden. Nachdem in diesem Jahr so viele wohltätige Veranstaltungen der Pandemie zum Opfer fielen, sei die Kalender-Aktion für den Lions Club tatsächlich ausgesprochen wichtig, um Spendengelder zu sammeln, wie Kober erklärt.

Und so funktioniert das Ganze: Jeder der verkauften Kalender hat eine Nummer. Die werden Ende November von einem Notar gezogen und täglich in unserer Zeitung sowie auf der Internetseite des Lions Clubs veröffentlicht. Was es zu gewinnen gibt, versteckt sich hinter dem Türchen des jeweiligen Tages. Wer einen Kalender mit der gezogenen Nummer besitzt, präsentiert ihn beim Sponsor – und geht um einen schönen Gutschein reicher wieder nach Hause. Allerdings kann jeder Kalender nur einmal gewinnen, weshalb Findige sich mit mehreren Exemplaren eindecken. Gestaltet haben den Kalender zwei Mitglieder des Illertisser Kunstzirkels.

Mehr dazu lesen Sie hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren