Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Hundesportfreunde beziehen ihr neues Heim

Eröffnung

28.04.2015

Hundesportfreunde beziehen ihr neues Heim

Bei einem Tag der offenen Tür präsentierten die Vöhringer Hundesportfreunde ihr neues Vereinsheim samt Übungsgelände den Bürgern. Bei einer Agility-Show zeigten die Vierbeiner, was sie können.

Der noch junge Vöhringer Verein ist jetzt offiziell „In der Einöde“ zu Hause. Klub präsentiert sich am Tag der offenen Tür

Mit einem Tag der offenen Tür und diversen Vorführungen für die zahlreichen Besucher hat sich der noch junge Verein der Hundesportfreunde Iller-Donau am Sonntag bei besten äußeren Bedingungen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Charaktervolles Gebäude von der Stadt erhalten

„Wir haben enormes Glück gehabt, dieses charaktervolle Gebäude von der Stadt Vöhringen zur Verfügung gestellt bekommen zu haben“, bedankte sich der Vorsitzende Peter Bachmeier bei Bürgermeister Karl Janson.

Das Vöhringer Stadtoberhaupt zeigte sich angetan von den immensen Renovierungsarbeiten, die die Vereinsmitglieder in den letzten Wochen und Monaten „In der Einöde 161“ geleistet haben. Mittlerweile ist in der Tat sowohl im Haus als auch rund um das Vereinsgelände einiges verändert und erneuert worden, sodass sich sowohl Mensch als auch Tier hier an historischer Stätte wohlfühlen können. Die angrenzende Grünfläche bis zum Kanal wurde den Hundesportlern von der Firma Wieland zur Verfügung gestellt, ein zweigeteilter Übungsplatz bietet somit eine ideale Voraussetzung und ist Basis für Training und Schulungszwecke aller lernwilliger Hunderassen sämtlicher Altersklassen.

Klub hat bislang 22 Mitglieder

„Hier können wir den Vöhringer Bürgern etwas zurückgeben, schließlich haben wir von der Stadt ja auch was bekommen“, freut sich der Vorsitzende Peter Bachmeier auf viele Interessenten und deren Vierbeiner, die auch ohne Vereinszugehörigkeit von den 22 Mitgliedern dieses Vereins (seit Februar 2014) beraten und betreut werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren