Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Illerberg: Achtung Baustelle: Schweres Gerät im Illerberger Gotteshaus

Illerberg
08.03.2019

Achtung Baustelle: Schweres Gerät im Illerberger Gotteshaus

Ein nicht alltäglicher Anblick: Ein Hubsteiger in der Illerberger St. Martinskirche. Mit seiner Hilfe werden Stellen an der Decke ausgebessert und die Fenster geputzt.
Foto: Ursula Katharina Balken

Die Kirche St. Martin wurde vor 325 Jahren eingeweiht. In wenigen Wochen steht nun die Wiedereröffnung an. Bis dahin gibt es aber noch einiges zu tun.

Die Pfarrkirche in Illerberg wird in diesen Tagen 325 Jahre alt. Am 16. März 1694 reiste der Augsburger Weihbischof Eustach Egloff zur Weihe der Kirche ins Illertal. Entstanden war ein Gotteshaus, das in der schwäbisch-bayerischen Barockkunst ein Kleinod und Kennern ein Begriff ist, schreibt Anton H. Konrad in seiner Chronik über den Vöhringer Ortsteil Illerberg. Doch die Kirche, die nach dem Heiligen Martin benannt wurde, hat inzwischen eine lang andauernde Sanierung hinter sich (wir berichteten). Ein Jahr lang war sie deswegen für Gottesdienste und andere Feierlichkeiten geschlossen. Kirchenpfleger Martin Lieble ist aber optimistisch, dass zum Osterfest Mitte April das fertig renovierte Gotteshaus für Gläubige wieder offen steht. Die Wiedereröffnung wird am Sonntag, 12. Mai, stattfinden – ein Anlass, um auch das Weihefest an diesem Tag zu zelebrieren. Zu den Feierlichkeiten wird sogar Weihbischof Florian Wörner erwartet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.