1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Illergruppe setzt kein Chlor mehr zu

16.08.2019

Illergruppe setzt kein Chlor mehr zu

Trinkwasser wieder frei von Belastungen

Gute Nachrichten vom Zweckverband Wasserversorgung Illergruppe: Die seit Anfang August erfolgte Schutzchlorung des Trinkwassers im gesamten Versorgungsgebiet Illerrieden, Dorndorf, Regglisweiler und Wangen wurde wieder aufgehoben.

Wie der Zweckverband am Donnerstag mitteilte, müsse das Wasser nicht mehr gechlort werden, weil mittlerweile verlässlich wieder alle Parameter in Ordnung seien. Wie berichtet, erfolgte seit 5. August eine gering dosierte Schutzchlorung des Trinkwassers im gesamten Versorgungsgebiet, um Verunreinigungen durch coliforme Bakterien vorzubeugen.

Nach Angaben des Zweckverbands wurden an den Brunnen sowie an den Entnahme- beziehungsweise Abgabestellen des Wasserwerks nach Bekanntwerden der Verunreinigung stetig Wasserproben entnommen. Die Untersuchungsergebnisse bestätigen nun, dass keine Belastungen mehr festgestellt werden konnten und sich das Trinkwasser in einwandfreiem Zustand befindet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Chlorgehalt im Trinkwassernetz der Illergruppe wird sich in den nächsten Tagen immer stärker minimieren, bis das Wasser wieder komplett frei von Chlor ist. Die Verbandsverwaltung geht davon aus, dass zum Anfang der kommenden Woche kein Chlor mehr nachweisbar sein wird.

Es war bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass das Trinkwasser in Dorndorf, Illerrieden, Wangen und Regglisweiler wegen Bakterien in den Leitungen gechlort wurde. Als Grund für die Schutzmaßnahme Ende Juni nannte der Wasserzweckverband das Iller-Hochwasser von Ende Mai 2019. Das aus der Wochenau und das bei Wangen geförderte Grundwasser sei mit Oberflächenwasser verunreinigt worden, teilte der Verband damals mit. (az)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren