Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Illertissen / Altenstadt: Auf der A7 kracht es: Fünf Auffahrunfälle ereignen sich an einem Vormittag

Illertissen / Altenstadt
17.10.2021

Auf der A7 kracht es: Fünf Auffahrunfälle ereignen sich an einem Vormittag

Auf der A7 ist es nahe Illertissen zu einer Reihe von Auffahrunfällen gekommen. Innerhalb von zweieinhalb Stunden krachte es fünfmal.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Auf der A7 ist es nahe Illertissen zu einer Reihe von Auffahrunfällen gekommen. Innerhalb von zweieinhalb Stunden krachte es fünfmal.

Am Freitagvormittag ereigneten sich bei starkem Verkehrsaufkommen fünf Auffahrunfälle auf der A7 im Bereich zwischen Altenstadt und Illertissen. Bei allen Unfällen war die Unfallursache der zu geringe Abstand zum Vorausfahrenden in Kombination mit nicht genügender Aufmerksamkeit.

Beim ersten Unfall kurz vor Illertissen in Richtung Süden musste gegen 08.45 Uhr ein auf dem linken Fahrstreifen fahrender Pkw verkehrsbedingt abbremsen. Der nachfolgende 22-jährige Pkw-Lenker konnte, wie bereits berichtet, nicht mehr rechtzeitig anhalten, fuhr dem Vorausfahrenden hinten auf und prallte anschließend noch in die Mittelleitplanke. Die Unfallstelle wurde durch die FFW Weißenhorn abgesichert. An den Fahrzeugen und der Leitplanke entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von 15.000 Euro, meldet die Polizei.

Gegen 10.50 Uhr konnte dann eine 32-Jährige Autofahrerin zwischen Altenstadt und Illertissen hinter einem verkehrsbedingt bremsenden Wagen nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr diesem hinten auf. So teilt es die Polizei mit. Dabei entstand ein Gesamtschaden von 11.000 Euro. Im sich stauenden Verkehr ereigneten sich unmittelbar darauf zwei weitere Auffahrunfälle, bei denen laut Polizeimeldung ein Gesamtschaden in Höhe von insgesamt 8300 Euro entstand.

Beim fünften Unfall musste kurz vor der Anschlussstelle Illertissen in Fahrtrichtung Ulm eine 42-jährige Fahrerin verkehrsbedingt fast bis zum Stillstand abbremsen, was der dahinter fahrende 88-Jährige zu spät bemerkte. Dieser konnte trotz Vollbremsung den Auffahrunfall nicht mehr verhindern. Der Schaden bei diesem Unfall beträgt rund 8500 Euro. (AZ)

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.