Newsticker
Corona-Inzidenz in Deutschland steigt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Illertissen: Sie machte die „Illerbombe“ zum Exportkracher

Illertissen
26.07.2018

Sie machte die „Illerbombe“ zum Exportkracher

Annie Kriener hat bis 1998 die gleichnamige Sportartikelfirma in Illertissen geführt.
4 Bilder
Annie Kriener hat bis 1998 die gleichnamige Sportartikelfirma in Illertissen geführt.
Foto: Regina Langhans

Die einst in Illertissen hergestellten Fußbälle sind bis heute legendär. Doch wie geht es der ehemaligen Firmenchefin Annie Kriener?

Wer die Dinge aufzählt, die Illertissen ausmachen, darf die „Illerbombe“ nicht vergessen: Bis heute zehrt die Vöhlinstadt vom Ruf der einst in der Sportartikelfabrik Kriener (1925 bis 1998) hergestellten Fußbälle. Sie waren ein Exportschlager und rollten in den Vorrunden von Weltmeisterschaften über die Rasen. Zum Beispiel 1954 in der Schweiz, 1958 in Schweden, 1962 in Chile und 1968 in Mexiko. Das im April wiedereröffnete Illertisser Museum hält das Andenken daran aufrecht – dort steht die Sattlernähmaschine, auf der auch Fußbälle entstanden. Dafür gab es nun eine Auszeichnung: Illertissen ist in der Liste „100 Heimatschätze“ der nicht staatlichen Museen Bayerns vertreten. Grund genug für die vereinsvertreter, bei der einstigen Fabrikantin Annie Kriener vorbeizuschauen. Die 94-Jährige freute sich darüber – und konnte den Besuchern so manche Geschichte aus der spannenden Zeit erzählen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.