Newsticker
Selenskyj hebt gute Beziehungen mit Polen hervor
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Illertissen: Tabuthema Nahtod: Warum in Illertissen dazu ein Symposium stattfindet

Illertissen
18.07.2019

Tabuthema Nahtod: Warum in Illertissen dazu ein Symposium stattfindet

Im kommenden Jahr wird in Illertissen ein Symposium zum Thema Nahtoderfahrungen stattfinden. Organisiert wird die Veranstaltung von der Leiterin der Ambulanten Hospizgruppe, Johanna Nientiedt.
2 Bilder
Im kommenden Jahr wird in Illertissen ein Symposium zum Thema Nahtoderfahrungen stattfinden. Organisiert wird die Veranstaltung von der Leiterin der Ambulanten Hospizgruppe, Johanna Nientiedt.

Plus Im kommenden Jahr steht der 25. April im Zeichen dieses schweren Themas. Betroffene haben dabei Gelegenheit, über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Angst. Ungewissheit. Zweifel. Der Tod und der Umgang mit dem Tod sind Tabuthemen, über die in der heutigen Gesellschaft ungern gesprochen wird. „Trotzdem ist großes Interesse vorhanden“, weiß die Koordinatorin der Ambulanten Hospizgruppe Illertissen, Johanna Nientiedt. Der im Januar 2019 im Pfarrheim veranstaltete Vortrag "Dem Leben und dem Tod ganz nah"habe das gezeigt. Trotz sehr schlechter Straßenverhältnisse war der Andrang groß, als Referentin Anita Schlüter aus dem nordrhein-westfälischen Olfen über ihre Nahtoderfahrungen sprach.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.