Newsticker
RKI registriert 1016 Neuinfektionen und 51 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Illertissen: Wie es ist, sich Großeltern zu leihen: Eine Illertisser Familie berichtet

Illertissen
28.04.2019

Wie es ist, sich Großeltern zu leihen: Eine Illertisser Familie berichtet

Hans-Günther und Andrea Greulich springen bei den Pellegrinos aus Tiefenbach häufig als Leihgroßeltern ein. Brettspiele stehen dabei hoch im Kurs.
Foto: Dominik Stenzel

Plus Seit fast zwei Jahren gibt es das Leihgroßeltern-Prinzip in der Vöhlinstadt. Die Beteiligten sind größtenteils begeistert. Ein Problem aber bleibt.

Zeit ist in unserer heutigen Gesellschaft ein rares Gut. Das bekommen auch Familien mit kleinen Kindern zu spüren. Wenn beide Elternteile berufstätig sind, kann es schon einmal zu einer organisatorischen Herausforderung werden, den Nachwuchs vom Kindergarten oder von der Schule abzuholen. Insbesondere, wenn keine Verwandten im nahen Umkreis leben. In Illertissen leistet das Leihoma- und Leihopa-Projekt in diesen Fällen seit eineinhalb Jahren Abhilfe. Die Initiative wurde im Oktober 2017 von der Bürgerstiftung ins Leben gerufen und richtet sich einerseits an Rentner, die keine eigenen Enkel haben, und andererseits an Familien, die vor Ort keine Großeltern haben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.