Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. In Kettershausen beginnt die fünfte Jahreszeit

Kettershausen

24.01.2019

In Kettershausen beginnt die fünfte Jahreszeit

Der Gaudiwurm zieht wieder durch Kettershausen. Das Bild ist im vergangenen Jahr entstanden.
Bild: Claudia Bader (Archivbild)

Der Gaudiwurm in der Gemeinde wächst. 26 Gruppen laufen diesmal mit. Eine Vorschau.

Auch wenn in der Kettershauser Gemeindehalle seit Jahren kein Faschingsball mehr stattfinden kann, lassen sich die Fastnacht-Fans aus der Gemeinde und der Umgebung die Karnevalslaune nicht verderben. Im Gegenteil: Der 2014 vom Pfeifenclub (PFC) Bebenhausen initiierte Gaudiwurm wächst jedes Jahr noch ein Stückchen mehr. Am Samstag, 26. Januar, wird sich die bunte Parade ab 15.30 Uhr wieder von der Grundschule aus, die Steige herunter, zum Festplatz bei der Gemeindehalle bewegen. Dort ist bei der Dorfplatz-Gaudi wieder einiges geboten. Der Eintritt dazu ist frei.

Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass die fünfte Jahreszeit in Kettershausen einen hohen Stellenwert genießt. Immer mehr Faschingsfreunde und Maskerle aus der näheren und weiteren Umgebung warten am Straßenrand auf den Umzug. „Diesmal sind 26 Gruppen dabei, wie immer nur zu Fuß“, verrät der PFC-Vorsitzende Markus Koneberg. Er freut sich, dass ganz viele heimische Gruppen mitmachen – zum Beispiel der Kindergarten, die Grundschule, verschiedene Vereine und natürlich die Faschingsgarde Ah-Lonia mitmachen. „Uns ist wichtig, dass der Gaudiwurm eine Veranstaltung für unsere Gemeinde ist und bleibt“, sagt Koneberg, der auch Zweiter Bürgermeister ist.

Vier Guggenmusiken sorgen diesmal zusätzlich für eine närrische Stimmung. Die kleinen Besucher dürfen sich auf Kinderprogramm freuen, das auf dem Festplatz geboten wird. Die Open-Air-Dorfplatzgaudi dauert schließlich bis tief in die Nacht hinein. Dazu trägt auch wieder ein großes, beheiztes Barzelt bei.

Lesen Sie außerdem:
Fünf Jahrzehnte närrisches Treiben in Altenstadt: Wie alles begann



Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren