1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. In Vöhringen zeigen sich die schönsten Dalmatiner

Vöhringen

11.09.2019

In Vöhringen zeigen sich die schönsten Dalmatiner

Stolzer Blick und muskulöser Körper: Bei der Dalmatiner-Schau in Vöhringen haben die Hunde gezeigt, was sie so wertvoll macht.
Bild: Carmen Dörfler

Bei einer Schau in Vöhringen haben sich knapp 70 Hunde von ihrer besten Seite präsentiert. Worauf Züchter und Bewertungsrichter Wert legen.

Schwarze Punkte, soweit das Auge reicht – auf dem Gelände des Deutschen Schäferhundevereins in Vöhringen drehte sich am Wochende alles um Dalmatiner. Teilnehmer aus ganz Deutschland waren angereist, um ihre Hunde bei der Dalmatiner-Schau den Zuchtrichtern vorzustellen.

Unter den Teilnehmern war auch Uwe Fiedler aus Halle. Der 53-jährige Dalmatiner-Züchter brachte seine Hündin Basima mit. Im Ring durfte die 7-jährige Dalmatinerdame zeigen, was sie kann – oder eher was sie hat. Denn bei einer Dalmatiner-Schau geht es nicht um erlernte Kunststückchen. „Hier dreht sich alles um den Hund selbst,“ erklärt Fiedler. „Die Richter beurteilen die Anatomie des Hundes.“ Es gebe einen Rassestandard, der die gewünschten Merkmale und damit das Zuchtziel vorgibt. Dieser diene als Anhaltspunkt für die Bewertung.

70 Hunde sind bei der Schau in Vöhringen zu sehen

Trotz der knapp 70 Hunde ging es auf dem Platz in Vöhringen ruhig zu. In kleinen Zelten und Bungalows konnten sich die Tiere nach den Bewertungsrunden ausruhen. „Der Dalmatiner ist ein Laufhund, der mit etwas Übung 20 Kilometer neben dem Fahrrad herlaufen kann“, weiß Fiedler. Doch der Hund stamme vom Wolf ab und dieser schlafe 15 bis 16 Stunden am Tag. Es sei nicht Aufgabe des Menschen, den Hund rund um die Uhr zu bespaßen. Der Experte muss es wissen. Seit zwölf Jahren züchtet Fiedler Dalmatiner.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Teilnehmer der Vöhringer Dalmatinerschau kennen sich untereinander. „Auf jeder Dalmatiner-Schau ist ein anderes Publikum, aber es gibt viele Aussteller, die man immer wieder sieht“, sagt Fiedler. Daraus würden Freundschaften entstehen – eine wichtige Grundlage für die Züchtung der eleganten Tiere. „An wen wir unsere Welpen abgeben, entscheidet meistens das Gefühl“, sagt der Dalmatiner-Experte. Menschlich müsse es passen, denn als Züchter wolle er mit den neuen Besitzern in Kontakt bleiben – um sicher zu gehen, dass die Hunde gut aufgehoben sind und um zu sehen, wie sich der Wurf entwickelt.

Deutschlandweit gibt es 150 Dalmatiner-Züchter

Derzeit haben Fiedler und seine Frau elf Dalmatinerwelpen. Sieben Wochen sind sie jetzt alt, ab der zehnten Woche gibt der Züchter sie ab. Doch die Anschaffung eines Dalmatiners sollte gut überlegt sein. „Der Dalmatiner ist ein absoluter Familienhund, er ist freundlich und anpassungsfähig, braucht aber auch viel Auslauf und kann sehr eigenwillig sein“, weiß Fielder. „Ich sage immer: Ein Dalmatiner diskutiert mit dir, bevor er etwas macht.“ Konsequenz und Durchhaltevermögen seien wichtig.

In Deutschland gibt es nach Angaben von Fiedler etwa 150 Dalmatiner-Züchter. Der Verband für das Deutsche Hundewesen schreibt, dass in den letzten Jahren zwischen 850 und 900 Dalmatiner geboren wurden. Bei Schäferhunde seien es rund 15.000, weiß der Züchter. Diese Exklusivität wurde auch bei der Ausstellung in Vöhringen deutlich. In zwölf Klassen präsentierten sich die Hunde.

Die Besitzer haben viel Zeit und Arbeit in ihre Dalmatiner gesteckt. Entsprechend groß war die Freude über ein Lob seitens der Richter. Auch Fiedler war zufrieden mit seiner Dalmatinerdame. Sie habe ein korrektes Format, urteilte Richterin Stephanie Yates. Tolle Bemuskelung, korrekte Oberlinie, breiter Rücken, flüssiges Gangwerk. Für so viel Formschönheit wurde die Hünden am Ende der Schau zur süddeutschen Pokalsiegerin gekürt.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren