Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Ist die Belegschaft gesund, freut sich der Chef

20.07.2010

Ist die Belegschaft gesund, freut sich der Chef

Durch das von Studentin Sandra Grioli (sitzend) mitentwickelte Gesundheitsmanagement bei Hilti bekamen einige Mitarbeiter auf eigenen Wunsch auch andere Sicherheitsschuhe. Das gefällt auch (von links) Geschäftsführer Dr. Frank Brandenburg, Rüdiger Ehrenbeck und Oliver Stipar von der IHK Neu-Ulm sowie Personalleiterin Angelika Schütz. Foto: Andreas Brücken
Bild: Andreas Brücken

Straß Fleißig und gesund, so sieht der perfekte Arbeitnehmer aus. Deswegen gibt es bei Hilti im Nersinger Ortsteil Straß seit dem vergangenen Jahr ein innerbetriebliches Gesundheitsmanagement. Die Basis dafür lieferte die Betriebswirtschaftsstudentin Sandra Grioli mit ihrer Diplomarbeit. Dafür gab es nicht nur die Note 1,0, sondern jetzt auch den mit 3000 Euro dotierten Hochschulpreis der Industrie- und Handelskammer (IHK).

Anstoß kam aus dem Unternehmen

"Implementierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements am Beispiel der Hilti Kunststofftechnik GmbH" war das Thema der Abschlussarbeit, die die 25-Jährige an der Hochschule Neu-Ulm anfertigte. Der Anstoß dazu kam aus dem Unternehmen selbst. "Wenn Mitarbeiter sich wohlfühlen, sind sie produktiver", sagt Geschäftsführer Dr. Frank Brandenburg. Deshalb sei das Thema Gesundheit auf der betrieblichen Agenda des vergangenen Jahres ganz oben gestanden.

Von März bis August feilte Grioli unter den Augen von Personalleiterin Angelika Schütz an der Arbeit. Dafür entwickelte sie zunächst Fragebögen und führte Interviews mit Mitarbeitern. Die Anregungen aus den Fragebögen wurden dann in konkrete Maßnahmen übersetzt. Nach einem "Gesundheitstag", bei dem es für die Mitarbeiter ein gesundes Mittagessen, Vorträge und unter anderem Yoga- und Pilates-kurse gab, wurden einige Angebote, etwa ein Nichtraucherseminar, fortgesetzt. Aber auch im Betriebsalltag haben sich so Änderungen ergeben. So wurde die Beleuchtung in der Fertigung, wo im Drei-Schicht-Betrieb gearbeitet wird, an die Wünsche der Mitarbeiter angepasst.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ausgangspunkt für alle Maßnahmen war Griolis Arbeit, die für die IHK ein Musterbeispiel für genau das Zusammenspiel von Wirtschaft und Wissenschaft ist, das durch den Preis gefördert werden soll. Rüdiger Ehrenbeck, Vorstandsmitglied der IHK-Regionalversammlung, bezeichnet das Thema Gesundheitsmanagement als "wesentlichen Aspekt für die nächsten Jahrzehnte", in denen die Belegschaften immer älter würden. Sein Urteil über die Arbeit: "Brillant!"

Für Sandra Grioli, die inzwischen als Personalentwicklerin bei Mediamarkt in Neu-Ulm tätig ist, war ihre Zeit bei Hilti eine prägende Erfahrung - und nicht nur, weil sie dort nach eigenen Angaben ein "tolles Team" vorgefunden habe. "Ich wollte keine Arbeit nur für das Regal schreiben", sagt sie. Wichtig sei ihr gewesen, auch in der Praxis etwas bewegen zu können. Darum blieb sie nach Abschluss der Arbeit noch bis zum Jahresende im Unternehmen.

Die Nachwirkungen ihres Engagements sind bei Hilti noch immer zu spüren. Einige Mitarbeiter haben das Thema Gesundheit für sich entdeckt. Demnächst soll es einmal pro Woche einen Lauftreff in der Mittagspause geben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren