1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Jetzt können Klettermaxe in Illertissen loslegen

Illertissen

21.07.2019

Jetzt können Klettermaxe in Illertissen loslegen

Eine Klettervorführung am neuen Turm zeigte die sportlichen Möglichkeiten. Anja Steinhauser bewältigte die 17 Höhenmeter als erste – und das im Dirndl.
4 Bilder
Eine Klettervorführung am neuen Turm zeigte die sportlichen Möglichkeiten. Anja Steinhauser bewältigte die 17 Höhenmeter als erste – und das im Dirndl.
Bild: Wilhelm Schmid

Der neue Kletterturm in Illertissen ist mit Dankesworten und einer Vorführung eröffnet worden. Auch für einen 84-Jährigen ging es hoch hinaus.

Sämtliche Festredner waren sich einig: Mit dem Kletterzentrum der Sektion Illertissen des Deutschen Alpenvereins (DAV), der sogenannten Sparkassen-Arena, hat die Vöhlinstadt eine Attraktion gewonnen. Zu verdanken ist das vor allem dem geradezu unglaublichen ehrenamtlichen Engagement, das sowohl Vorstandsmitglieder als auch zahlreiche Aktive des Vereins mehr als ein Jahr lang an den Tag gelegt haben. Viele opferten nicht nur ihre Freizeit, sondern auch Urlaubstage – und einigen wird sogar nachgesagt, sie hätten während der Bauzeit auf dem Gelände südlich des Schützenheims an der Friedhofstraße übernachtet. Dabei bildeten sich auch neue Freundschaften unter den mehr als 1700 Mitgliedern.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

So war zur Eröffnung am Samstag vor allem großer Dank angesagt, den die drei Vorstände Jörg Sager, Jürgen Ehret und Thomas Ertle vorbrachten. Adressaten waren sowohl die Sponsoren –zahlreiche Firmen aus Illertissen und Umgebung mit der Sparkasse an der Spitze – als auch die Helfer und Baufirmen. Alle hatten auf ihre Weise dazu beigetragen, dass ab sofort eine besondere Freizeitsportanlage den Standort Illertissen bereichert. Bürgermeister Jürgen Eisen freute sich in seinem Grußwort darüber ebenso wie Sparkassendirektor Armin Brugger.

Applaus gab es für den 84-jährigen Rudolf Drexler.
Bild: Wilhelm Schmid

Thomas Mügge, früher Vorsitzender der Sektion und Bezwinger des mehr als 8000 Meter hohen Nanga Parbat im Westhimalaya, schilderte die Entwicklung des Bergsports von der Zeit der schweren Bergstiefel bis zur heutigen Kletterei. Pater Waldemar Obreski von der katholischen Pfarrgemeinde und sein evangelischer Amtsbruder Hans Joachim Scharrer baten um Gottes Segen für alle, die nun in der Anlage ihre Freizeit verbringen und sich sowohl kletternd betätigen als auch im neuen Vereinsheim Gemeinschaft pflegen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit einer Klettervorführung am neuen Turm boten fünf Aktive gleichzeitig einen Einblick in dessen sportliche Möglichkeiten. Besonderen Beifall erhielt der 84-jährige Rudolf Drexler, der eine anspruchsvolle Route genauso routiniert bewältigte wie seine jüngeren Vereinskameraden. Darunter war auch Anja Steinhauser, die im Dirndl die 17 Höhenmeter als erste bewältigte. Die verschiedenen Routen wurden beim anschließenden „Tag der offenen Tür“ gleich auch von einer Menge neuer Interessenten getestet. Neben Kursen und Aktivitäten im Vereinsheim und am Turm steht das Kletterzentrum dank automatischer Eingangskontrolle nun jeden Tag der Allgemeinheit zur Verfügung.

Die "SparkassenArena" des DAV-Kletterzentrums wurde eröffnet. Dabei fand eine Klettervorführung statt.
Video: Wilhelm Schmid

Lesen Sie außerdem: In Illertissen darf ab Samstag geklettert werden

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren