Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Illertissen

16.10.2017

Josef Miller hört auf

Klaus Merkle dankt Josef Miller (rechts) mit einem Präsent für seine 20-jährige Vereinsführung.

Der Haus- und Grundbesitzerverein sucht jetzt einen neuen Vorsitzenden.

Nach 20 Jahren als Vorsitzender des Haus- und Grundbesitzervereins Illertissen hat sich Josef Miller aus Jedesheim für eine neue Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung gestellt. Dies gab der 82-Jährige den rund 30 Mitgliedern bekannt, die zur Jahresversammlung in das Bahnhofhotel Illertissen gekommen waren. Allerdings hat er noch keinen Nachfolger, niemand wollte sich zur Wahl stellen. Bis sich ein neuer Vorsitzender findet, wird der wiedergewählte Stellvertreter Klaus Merkle aus Regglisweiler die Geschäfte führen.

In seinem 20-jährigen Wirken ist Josef Miller zum „Gesicht“ des Illertisser Haus- und Grundbesitzervereins geworden, der jederzeit und auf unbürokratische Weise Rat und Unterstützung gab. Als er 1997 das Amt des Vorsitzenden übernahm, hatte er sich zugunsten der Hausbesitzer in die Kommunalpolitik eingemischt. So schreibt er in der 2002 herausgegebene Festschrift: „Mein Ziel war es, Investitionen der Wasserversorgung bei Abwasser und Kläranlagen auf den Nutzer umzulegen.“ Miller strebte eine Finanzierung über die Gebühren, das heißt über den Kubikmeterpreis an, sodass alle Verbraucher an der Finanzierung beteiligt würden.

Bei den weiteren Neuwahlen wurde das Amt des Schriftführers mit Bernhard Reisch besetzt und das des Kassiers mit Helene Bayer, beide stammen aus Illertissen. Josef Miller wird dem Verein jedoch als Beirat zur Verfügung stehen, zusammen mit ihm Josef Keppeler aus Oberroth, Reinhold Müller aus Illertissen sowie Rüdiger Kreisl aus Vöhringen. Der Verein zählt 210 Mitglieder, 30 weniger als vor drei Jahren, was Miller auf Todesfälle zurückführt. Daher will sich die Organisation um Nachwuchs bemühen, seinen Internetauftritt pflegen und sich durch Fachvorträge besser bekannt machen. (lor)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren