Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Jugendliche lassen ihrer Zerstörungswut freien Lauf

14.06.2009

Jugendliche lassen ihrer Zerstörungswut freien Lauf

Illertissen (AZ) - Einiges zu tun hatte die Illertisser Polizei am zurückliegenden Wochenende.

In Illertissen sind am frühen Morgen Jugendliche wie Vandalen durch den Nordwesten der Stadt gezogen. Sie lebten ihre Zerstörungswut aus und hinterließen dabei einen nicht unerheblichen Sachschaden. Drei der Täter sind der Polizei inzwischen bekannt. Die Gruppe hatte laut Polizeibericht wahllos Mülltonnen umgeworfen, eine etwa zwei Meter mal 40 Zentimeter große Betonfliese von einem Gebäude herunter- und die Holzlatte eines Zaunes mutwillig abgerissen. Ferner hoben sie einen Gullydeckel aus, den sie mitten auf einen Gehweg ablegten, warfen einen Bauzaun und eine Mülltonne auf die Straße. Aus der Gruppe der Täter, gegen die nun wegen Sachbeschädigung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt wird, konnte die Polizei einen 16-, einen 18- und einen 19-jährigen Mann ermitteln. Die genaue Schadenshöhe war der Polizei am gestrigen Sonntag noch nicht bekannt.

In Gewahrsam genommen

In der Nacht auf Sonntag hat die Polizei in Unterroth einen Mann in Gewahrsam genommen, der laut Polizeibericht die Nachtruhe in dem kleinen Dorf gestört hatte. Am Ende der zum Teil massiven Auseinandersetzungen setzten die Beamten Pfefferspray ein und legten dem Mann schließlich Handfesseln an. Er musste die restliche Nacht in einer Zelle verbringen. Die Beamten waren wegen nächtlicher Lärmbelästigung nach Unterroth gerufen worden. Der Verursacher habe sich danach gegenüber den Beamten nach Polizeiangaben äußerst aggressiv und uneinsichtig gezeigt, vor ihnen seine Gartentür zugeschlagen und sie mehrfach beleidigt.

Jugendliche lassen ihrer Zerstörungswut freien Lauf

Spargelschäler gestohlen

Spargelschäler, Tütensoßen und Wein - bei einem Einbruch in Illertissen (Kreis Neu-Ulm) haben der oder die Täter besondere Vorlieben offeriert. Um sich die Beute zu beschaffen, hatten sie einen Spargelverkaufsstand aufgebrochen, der in der Nähe der Anschlussstelle zur Autobahn A 7 aufgestellt ist.

Entwendet haben der oder die Einbrecher in der Tat mehrere Flaschen Wein, mehrere Tütensoßen und Spargelschäler im Gesamtwert von rund 100 Euro.

Konkrete Hinweise auf die Täter liegen bei der Polizei derzeit noch nicht vor.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren