Newsticker
Johnson & Johnson verschiebt Einführung von Corona-Impfstoff in Europa
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Jugendlicher und Frau beleidigen Polizisten in Illertissen und Weißenhorn

Illertissen/Weißenhorn

08.03.2021

Jugendlicher und Frau beleidigen Polizisten in Illertissen und Weißenhorn

Beschimpfungen und Beleidigungen haben sich Polizeibeamte am Sonntag in Weißenhorn und Illertissen anhören müssen.
Foto: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Ein 17-Jähriger und eine 48-jährige Autofahrerin haben sich bei Kontrollen in Illertissen und Weißenhorn respektlos gegenüber Polizisten verhalten.

Mangelnden Respekt gegenüber Polizeibeamten haben am Sonntag ein Jugendlicher in Illertissen und eine Frau in Weißenhorn an den Tag gelegt. In beiden Fällen wurden die Polizisten beschimpft.

In Illertissen kontrollierten die Ordnungshüter am späten Sonntagabend einen 17 Jahre alten Jugendlichen im Bereich des Bahnhofs. Bei ihm fanden die Beamten dem Polizeibericht zufolge eine geringe Menge Marihuana sowie Zigaretten. Sie stellten die Drogen sicher. Die Zigaretten übergaben sie später der Mutter. Außerdem hatte der 17-Jährige eine fremde EC-Karte bei sich, deren Herkunft noch geklärt werden muss. Es steht im Raum, dass der Jugendliche diese gefunden und an sich genommen hatte.

Der Vorfall in Illertissen wurde per Body Cam aufgezeichnet

Wie es im Polizeibericht weiter heißt, verhielt sich der Jugendliche während der Kontrolle äußerst respektlos gegenüber den Beamten und beleidigte sie mehrmals. Mit einer Body-Cam dokumentierten die Polizisten den Vorfall. Die Aufnahmen werden der Staatsanwaltschaft im Rahmen des eingeleiteten Strafverfahrens übermittelt.

In Weißenhorn ist ein Polizist bei einer Verkehrskontrolle mit einem türkischen Schimpfwort beleidigt worden. Eine Zivilstreife stellte am Sonntagabend eine 48 Jahre alte Autofahrerin nach einem vorangegangenen Verkehrsverstoß zur Rede. Im Laufe der Kontrolle, so teilt die Polizei mit, sei die Autofahrerin immer aggressiver geworden und habe ein Schimpfwort in türkischer Sprache ausgesprochen. Weil der Beamte dieses Schimpfwort verstand, muss die Frau nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen. (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren