Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Junge Menschen können mit dem Landrat reden

Vöhringen

10.01.2020

Junge Menschen können mit dem Landrat reden

Landrat Thorsten Freudenberger will an der Uli-Wieland-Schule in Vöhringen mit jungen Leuten ins Gespräch kommen..
Bild: Archivfoto Alexander Kaya

Erstmals bietet Landrat Thorsten Freudenberger eine Kinder- und Jugendsprechstunde in Vöhringen an. Interessierte sollten sich für einen Termin anmelden.

Was macht eigentlich ein Landrat so den ganzen Tag? Und hat er vielleicht Interesse an einem speziellen Projekt? Wer schon immer mal eine Frage an einen Landrat stellen wollte, eine Idee oder ein Thema hat, das ihm besonders wichtig ist, der kann zur ersten Kinder- und Jugendsprechstunde mit Landrat Thorsten Freudenberger kommen. Am Mittwoch, 29. Januar, ist Freudenberger von 15 bis 18 Uhr im Schüler-Café der Uli Wieland-Schule in Vöhringen zu Gast und freut sich auf Gesprächspartnerinnen und -partner.

Wie das Landratsamt mitteilt, richtet sich die Sprechstunde an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 26 Jahren aus dem Landkreis Neu-Ulm. Sie können alleine, in einer Gruppe, mit den Geschwistern oder Eltern kommen. „Kinder und Jugendliche haben eine Meinung, Ideen und Fragen. Und diese möchte ich gerne hören, direkt mit ihnen besprechen und nach Möglichkeit weiter entwickeln“, wird Freudenberger in der Mitteilung zitiert. Im Sinne einer ganzheitlichen politischen Bildung sollen junge Menschen auch auf Landkreisebene die Möglichkeit haben, sich mit Ideen und Anregungen einzubringen. Außerdem entwickeln sie so ein Politikverständnis und lernen die Aufgaben sowie Funktion des Landrats kennen. „Der Landkreis Neu-Ulm möchte junge Menschen an Entscheidungen und Prozessen beteiligen und sie anregen, Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen. Außerdem wollen wir sie ermutigen, ihre Ideen zu verfolgen“, sagt Freudenberger.

Alle Anliegen und offene Anfragen gibt das Landratsamt Neu-Ulm an die zuständigen Stellen weiter

Im Anschluss an die Sprechstunde werden nach Angaben der Behörde alle Anliegen und offenen Fragen an die entsprechenden Stellen im oder außerhalb des Landratsamtes weiter gegeben. Denn auch ein Landrat oder Landkreis sei nur für bestimmte Aufgaben zuständig und kann nicht alle Fragen selbst klären, heißt es in der Mitteilung weiter.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei der Sprechstunde handelt es sich um ein gemeinsames Projekt der Kreisjugendpflege am Landratsamt Neu-Ulm sowie der Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm. „Die Sprechstunde soll ein Raum für Wünsche, Ideen, Visionen und Fragen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden“, sagt Kreisjugendpflegerin Katharina Casado. Dem kann sich Sonja Seger-Scheiber, Bildungsreferentin für die Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm, nur anschließen. „Die Sprechstunde vermittelt den Kindern und Jugendlichen ein Gefühl für Politik und politische Bildung. Sie gibt ihnen aber gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu äußern und gehört zu werden.“ (az)

Interessierte werden gebeten, sich bis spätestens Freitag, 17. Januar, verbindlich bei Katharina Casado unter Telefon 0731/7040-2587 oder per E-Mail an katharina.casado@lra.neu-ulm.de anzumelden. Sie sollten dabei angeben, worüber sie mit dem Landrat sprechen möchten. Nach der Anmeldung wird dann die genaue Uhrzeit für den Termin mitgeteilt.

Weitere Themen aus dem Landkreis Neu-Ulm lesen Sie hier:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren