1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Klimaschutz: In Illertissen werden 620 Bäume gepflanzt

Illertissen

06.10.2019

Klimaschutz: In Illertissen werden 620 Bäume gepflanzt

Gemeinsam für mehr Klimaschutz: Bei einer Baumpflanzaktion im Illerauwald zwischen Illertissen und Dietenheim haben die Teilnehmer fleißig gebuddelt, um 620 Bäume in die Erde zu setzten.

Plus Im Illerauwald haben Kinder und Erwachsene die Spaten in die Hand genommen und 620 Bäume gepflanzt. Selbst der Dauerregen konnte ihnen nichts anhaben.

Trotz Dauerregen und schlammigen Wegen haben sich am Samstagvormittag zahlreiche Besucher unter der Altwasserbrücke zwischen Iller und UIAG-Kanal eingefunden. Ihr Ziel: gemeinsam 620 Bäume pflanzen.

Die Volksbank Ulm-Biberach hatte die Aktion im Rahmen ihres achten Klimaschutztages organisiert und spendete dafür 15000 Euro an die Stadt Illertissen. Mit dem Geld konnte Förster Bernd Karrer fünfhundert Flatterulmen sowie je sechzig Hainbuchen und Winterlinden bereitlegen. Diese fanden nun einen Platz im Illerauwald zwischen Illertissen und Dietenheim. Zehn Monate zuvor musste Förster Karrer dort zahlreiche kranke Eschen fällen lassen – sie waren dem Eschentriebsterben zum Opfer gefallen. Das betroffene Gebiet wurde von der Stadt Illertissen gekauft und bot nun den Schauplatz für die Pflanzaktion.

Bürgermeister Jürgen Eisen pflanzte den ersten Baum

Wie Ulrich Müller vom Bund Naturschutz erklärte, sollen die neuen Bäumen auch einen Ausgleich für die vor rund vierzig Jahren ausgestorbenen Bergulmen schaffen. Sie waren damals europaweit einem aus Amerika eingeschleppten Käfer und Pilzen zum Opfer gefallen waren. Die Flatterulme, zum Baum des Jahres 2019 ernannt, war bisher vor allem in den östlichen Regionen Deutschlands sowie an Rhein und Donau verbreitet. Sie soll mit den klimatischen Bedingungen in Flussauen gut zurecht kommen und ist bisweilen gegen die Krankheitserreger resistent, die zum Aussterben der verwandten Bergulme geführt hatten. Hainbuchen und Winterlinden sollen für eine gesunde Baummischung im Illerauwald zwischen Illertissen und Dietenheim sorgen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Illertissens Bürgermeister Jürgen Eisen und der kleine Ryan aus der Grundschule Illertissen eröffneten die Pflanzaktion und setzten die erste Flatterulme in den Waldboden. Förster Karrer hatte die Pflanzlöcher vorab gegraben, die Spaten lagen bereits und bald war das gesamte Gebiet von fleißigen Helfern bevölkert. Der Stapel der Setzlinge nahm schnell ab und mehr und mehr Bäumchen zierten den Auwald. Einen Vorteil hatte der Dauerregen: Dank des vielen Wassers von oben war ein Angießen der jungen Bäumchen nicht nötig.

Zahlreiche Schulen beteiligten sich an der Aktion

Doch es wurde nicht nur gepflanzt, sondern auch getanzt. So führten Kinder aus dem Illertisser Kindergarten Regenbogenland auf der überdachten Bühne im passneden Kostüm einen Tanz über das Leben und die Bedeutung der Bienen auf. Schüler aus den zweiten Klassen der Bischof-Ulrich-Grundschule präsentierten ihre Unterrichtsergebnisse zum Thema „Was bringt ein Baum?“.

Wer einen Baum in den Boden gesetzt hatte, konnte sich in mehreren Zelten über Bäume und Natur informieren. So war der Bund für Umwelt- und Naturschutz mit einem Stand vertreten. Die Johannes-von La Salle-Realschule hatte parallel zur Weltklimakonferenz einen Infopfad mit Plakaten erstellt, die aktuelle Daten zur Klimadiskussion boten.

Die Schule aus Regglisweiler informierte mit Tafeln über die eingesetzten Baumarten, und die Erhard-Vöhlin-Mittelschule hatte sich die Themen „Insektenhotels“ und „Verantwortungsvoller Umgang mit Nahrungsmitteln“ zu eigen gemacht. Mit dem Team der Volksbank stand Basteln von Waldtieren auf dem Programm. Zur Unterhaltung spielte das Blasorchester „G’spielt ond Blosa“ des Kollegs der Schulbrüder und die Faustballer des TSV Illertissen boten kostenlose Verpflegung an.

So wurde der Aktionstag trotz ungünstiger Wetterbedingungen ein voller Erfolg. Wie Bürgermeister Eisen nachmittags berichtete, hatten am Ende so gut wie alle der insgesamt 620 Bäume einen Platz im Auwald gefunden.

Mehr Bilder von der Aktion gibt es

Klimaschutztag-2019-10-05-063.JPG
30 Bilder
Bäume für Illertissen: Klimaschutztag der Volksbank Ulm-Biberach
Bild: Wilhelm Schmid

.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren