1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Kliniken: 2,1 Millionen Verlust erwartet

Ausschuss II

05.02.2016

Kliniken: 2,1 Millionen Verlust erwartet

Vorläufiger Wirtschaftsplan berücksichtigt aber noch nicht eventuelle Kosten der Umstrukturierung

Die drei Kreiskliniken werden in diesem Jahr voraussichtlich 2,1 Millionen Euro Verlust machen. Das geht aus einem „Eckpunktepapier“ zum Wirtschaftsplan dieses Jahres hervor, den Stiftungsdirektor Michael Gaßner dem Krankenhausausschuss vorlegte. Allerdings berücksichtigt die Aufstellung noch nicht eventuelle Kosten einer Umstrukturierung der Krankenhäuser.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Den höchsten Erlös erzielt demnach die Donauklinik mit 25,536 Millionen Euro, gefolgt von Weißenhorn mit 25,388 Millionen und der Illertalklinik mit 9,701 Millionen Euro. An Personalkosten fallen zusammen 48,420 Millionen Euro an. Allerdings weisen sowohl die Erlöse als auch die Personalkosten Unsicherheitsfaktoren auf: Weder steht der sogenannte Landesbasisfallwert noch das Ergebnis der Tarifverhandlungen fest.

Heruntergebrochen auf die drei Standorte macht die Stiftungsklinik Weißenhorn unterm Strich 200000 Euro Gewinn. Neu-Ulm macht 1,2 Millionen Euro Verlust. Die Illertalklinik erwirtschaftet ein Minus von 1,1 Millionen. Das Illertisser Defizit ist abgemildert durch Transferzahlungen aus Weißenhorn und Neu-Ulm von je 800000 Euro Das Gesamtdefizit wird stark beeinflusst von sogenannten Mehrleistungsabschlägen, die insgesamt 1,4 Millionen Euro ausmachen. Mehrleistungsabschläge werden bei Ausweitung des medizinischen Angebots und Erhöhung der Patientenzahlen fällig: Das Krankenhaus erhält für drei Jahre nur 75 Prozent der Mehrerlöse. (kr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren