1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Konzert in Illerberg: Facettenreich in den Frühling

Illerberg

16.04.2019

Konzert in Illerberg: Facettenreich in den Frühling

Angestrahlt von bunten Lichtern, gaben die Musiker der Kapelle Illerberg/Thal bei ihrem Jahreskonzert auf der Bühne ihr Bestes.
Bild: Margit Kühner

Beim Frühjahrskonzert der Musikkapelle Illerberg/Thal lag die gute Stimmung in der Luft. Auf der Bühne wurden nicht nur Klassiker gespielt.

Gute Stimmung lag an diesem Abend – beim Frühjahrskonzert der Musikkapelle Illerberg/Thal – eindeutig in der Luft. Den ersten Teil des Konzerts in der örtlichen Mehrzweckhalle gestaltete das Vereins übergreifende Jugendorchester Wita unter dem Motto „Kontraste“.

Begonnen wurde mit dem bekannten Kavallerie-Präsentiermarsch „Der Coburger“ von Adolf Angst. Dieses Werk war geprägt von einem Trompetensolo mit drei Posten, deren Virtuosität deutlich zum Ausdruck gebracht wurde. Mit dem Stück „Moon River“, bekannt aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“, zeigte nicht nur Samuel Bleher sein solistisches Können mit seiner Trompete sondern die ganze Kapelle überzeugte mit ihrer musikalischen Leistung. „The Basic Elements“, einer einfachen aber sehr wohllautenden vierteiligen Suite vom niederländische Komponisten Dick van Heuvel, fehlte es nicht an Kontrasten. Wirkungsvoll zwischen den instrumentalen Gegensätzen zeigte sich auch der Dirigent des Jugendorchesters, Rani Rezek, mit seinem Solo auf dem Altsaxophon.

Zweiter Teil des Konzerts gehörte der Musikkapelle Illerberg/Thal

Fortgesetzt wurde der Abend mit „I’m Gonna Be (500 Miles)“, ein Titel, der ebenfalls glänzend interpretiert wurde. Volkstümlich-böhmisch leiteten die Musiker den Abschluss des ersten Programmteils ein: Mit einer Polka, die auf keinem Konzert oder Fest fehlen darf. „Böhmischer Traum“, wahrlich die Blasmusikhymne unserer Zeit. Für diese großartigen dargebrachten Arrangements des Orchesters, dankten die Besucher mit reichlich Beifall. Wen wunderte da noch die Zugabe „Smoke on the Water“? Ein gelungener Kontrast in dieser Musikreihe.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der zweite Teil des Konzerts gehörte der Musikkapelle Illerberg/Thal. „Second Suite in F“ von Gustav Holst bildete den Auftakt – ein Klassiker für Blasorchester und im Repertoire eines jeden Musikvereins. Später hieß es dann: Augen schließen und der Morgenstimmung aus Peer Gynts Suite No. 1, op. 46 lauschen. Aber auch Filmmusik kam nicht zu kurz: Aus dem US-amerikanischen Tanzfilm „Dirty Dancing“ wurde das Lied „The Time Of My Life“ gespielt, das Daniela Renz und Lutz Hildenbrandt gesanglich begleiteten. Mit dem Musikstück „Nessaja“, aus dem Musical „Tabaluga“ zeigte die Musikkapelle ebenso ihren musikalischen Anspruch – genau wie in ihrem Abschlussstück, ein Titel aus dem Action- und Abenteuerfilm „Fluch der Karibik“. Für dieses kontrastreiche sowie schöne Konzert mit außergewöhnlichen Interpretationen konnten die Besucher nur reichlich Beifall spenden und Zugaben einfordern.

Johann Miller hat die Leitung des SSV Illerberg abgegeben. Mehr dazu, lesen Sie hier:

Abschied nach 20 Jahren an der Vereinsspitze

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20vorstand_ssv_illerberg.tif
Engagement

Abschied nach 20 Jahren an der Vereinsspitze

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen