Newsticker

Krankenkasse DAK: Corona-Krise hat Fehlzeiten bislang nicht erhöht
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Konzerte trotz Corona: Eine Investition in die Lebensfreude

Konzerte trotz Corona: Eine Investition in die Lebensfreude

Konzerte trotz Corona: Eine Investition in die Lebensfreude
Kommentar Von Rebekka Jakob
19.06.2020

Es gibt noch Hoffnung für die Konzertreihe "Live im Sperrbezirk". Es gut, dass sie noch nicht abgesagt wurde.

Für viele klingt die Nachricht wie Musik in den Ohren. Noch ist „Live im Sperrbezirk“ in Illertissen nicht abgesagt, wie Sie diese Woche in unserem Bericht lesen konnten:

„Live im Sperrbezirk“ könnte doch stattfinden

In einem Jahr, in dem bis hin zum normalen Sommerurlaub eigentlich alles ausfällt oder zumindest nur in höchst eingeschränkten Rahmen stattfinden kann, was ein bisschen Abwechslung verspricht, ist die Konzertreihe auf dem Illertisser Marktplatz ein Silberstreif am Horizont.

Konzerte trotz Corona: Eine Investition in die Lebensfreude

Run Bike Rock wird heuer wohl nicht stattfinden können

Zumal nun auch feststeht, dass bis Ende Oktober bundesweit keine Großveranstaltungen mehr stattfinden werden. Ein Umstand, der auch hinter das bislang auf Oktober verlegte Sport- und Musikevent Run Bike Rock ein dickes Fragezeichen setzt. In seinem gewohnten Rahmen wird das Lauf- und Musikevent nach den derzeitigen Vorgaben heuer wohl nicht stattfinden können.

Klar ist aber auch: So wie gewohnt würde es bei den Konzerten am Marktplatz nicht ablaufen können. Denn die inzwischen gelockerten Vorgaben der Staatsregierung für Konzerte und Aufführungen basieren nach wie vor darauf, dass Abstände eingehalten werden können. Und die Zahl der Besucher ist limitiert.

Finanziell wird das wohl kein Erfolg

Wie man die jetzt gültige maximale Anzahl von Besuchern bei einer offenen Veranstaltung wie den Sperrbezirk-Konzerten einhalten kann, wird eine spannende Aufgabe. Ohne eine Zugangskontrolle dürfte es aller Voraussicht nach nicht gehen.

Einfach wird es nicht, die Konzerte unter Einhaltung aller Vorgaben stattfinden zu lassen. Selbst dann nicht, wenn – wie zu erwarten steht – weitere Lockerungen für das öffentliche Leben kommen. Und finanziell dürfte eine so abgespeckte Veranstaltungsreihe wahrscheinlich kein großer Erfolg werden. Trotzdem lohnt es sich, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu versuchen, „Live im Sperrbezirk 2020“ zu starten.

Die Menschen in der Region haben gezeigt, dass sie sehr wohl in der Lage sind, sich an die aktuellen Spielregeln zu halten, um den Weg in ein Leben mit weitergehenden Lockerungen nicht zu gefährden. Sie haben es sich verdient, in diesem Sommer nicht auf alles verzichten zu müssen, was Freude macht. Die Investition in einen mit Augenmaß und gesunder Vorsicht geplanten Musiksommer klingt deshalb nicht nach Luxus – sondern nach dringend nötigem Anschub für die Lebensfreude der Bürgerinnen und Bürger.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren