1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Kunst aus einem anderen Blickwinkel in Babenhausen

Babenhausen

27.05.2019

Kunst aus einem anderen Blickwinkel in Babenhausen

Copy%20of%20clb%2012.jpg.tif
3 Bilder
Rund 40 Bilder und weitere Exponate bietet die Ausstellung „Unser Malen – voll Leben, Hoffnung, Fantasie“ in Babenhausen.
Bild: Claudia Bader

Im Babenhauser Café Fahrenschon sind seit Kurzem Werke zu sehen, die Menschen mit Behinderung angefertigt haben. Was sie in ihren Bildern ausdrücken wollen.

Unter einer leicht abstrakt gemalten Blumenwiese leuchtet eine Margerite in klaren Konturen. Daneben fallen der mit der Frage „Häuser … oder?“ betitelte, in kräftigen Farben gehaltene Ausschnitt eines Wohngebiets sowie das leuchtende Trio „Gelb-Rot-Orange“ ins Auge. So kontrastreich wie die Motive der derzeit im Café Fahrenschon ausgestellten Bilder und weiteren Exponate ist auch die Malweise der einzelnen Künstler. Es sind Menschen mit Behinderung, die die Förderstätte Dominikus-Ringeisen-Werk (kurz: DRW) Ursberg besuchen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nach dem großen Erfolg im Jahr 2012 bildet die Ausstellung „Unser Malen – voller Leben, Hoffnung, Fantasie“ auch heuer wieder eines von vielen Angeboten der Babenhauser Kulturtage „Kultur rund ums Schloss“.

„Unsere DRW-Förderstätte bietet interessierten Beschäftigten auch die Möglichkeit zum kreativen Schaffen. Je nach Talent und Fähigkeit kann sich jeder einbringen und zu Pinsel und Farbe greifen“, sagte während der Vernissage Betreuerin Gabi März-Kühnel. Sie und die DRW-Mitarbeiter leisteten individuelle Assistenz, wobei sie die Hobbykünstler bei Bedarf auch motivierten und unterstützten. „Mit Malen drücke ich meine inneren Gefühle aus“, sagte ein in der Förderstätte Beschäftigter. „Diese sinnvolle Beschäftigung regte meine Kreativität an“, hörte man von einer jungen Frau. „Malen führt mich zu innerer Ruhe“, erklärte eine andere Hobbykünstlerin bei der Ausstellung in Babenhausen. „Der Verkauf der Bilder stärkt unser Selbstbewusstsein“, verriet ein junger Mann stolz.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ausstellung in Babenhausen: Kräftige Farben und leuchtende Bilder

Der gesamte Erlös aus den Werken fließe an das Dominikus-Ringeisen-Werk, versicherte Fred Strittmatter, Hausherr des Cafés Fahrenschon.

Während im Hintergrund Gitarre und Veh-Harfe gespielt wurde, konnten die Besucher durch die Ausstellung schlendern. Der Liedtext „Du bist ein Unikum, ein Einzelstück“ ließ sich auch auf die mit viel Fantasie und Liebe zum Detail gefertigten Werke übertragen. Deren teilweise einfallsreiche Titel wie etwa „Blubberfeeling“, „Sehr förmlich“, „Bühne frei – Lichttheater“, „Die Ente bleibt draußen“ oder „Tiere sind meine Welt“ lassen erkennen, mit wie viel Ideenreichtum die behinderten Menschen scheinbar Alltägliches und Banales zu etwas Besonderem gestalten. Der Betrachter spürt die unbändige Kraft, sich in Farben und Formen mitzuteilen.

Lesen Sie auch:
Kommt das große Schilderwechseln in Babenhausen?

Ausstellung: Die Bilderschau kann bis Sonntag, 31. Juli, jeweils von Mittwoch bis Sonntag (12 bis 18 Uhr) im Babenhauser Café Fahrenschon besichtigt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren