Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Laientheater bringt in Vöhringen zwei Diven auf die Bühne

Vöhringen

20.02.2018

Laientheater bringt in Vöhringen zwei Diven auf die Bühne

Probe zum Stück „Marleni – preußische Diven blond wie Stahl“. Das Bild zeigt (von links) Günther Habisreitinger, Edith Habisreitinger und Tanja Hörmann.
Bild: Balken

Die Vöhringer Darsteller von Spielplatz Bühne inszenieren ein Stück von Thea Dorn – Stoff, der es in sich hat.

Das ist ein starkes Stück: Der Bühnenstoff nach dem Roman von Thea Dorn „Marleni – preußische Diven blond wie Stahl“ hat es in sich. Im Mittelpunkt stehen der Filmstar Marlene Dietrich, die dem Nazi-Regime den Rücken kehrte und nach Hollywood ging, und Filmregisseurin Leni Riefenstahl, der man nachsagt, mit den Machthabern des Dritten Reichs paktiert zu haben. Das Vöhringer Amateurtheater Spielplatz Bühne wagt sich an den Stoff heran, den Günther Habisreitinger in Szene setzt. Premiere ist am Samstag, 3. März, 20 Uhr, im Theater in der Wielandstraße.

Thea Dorn, die im Wolfgang-Eychmüller-Haus schon Gast der Vöhringer Lesungen war, greift einen Stoff auf, in dem sie zwei Protagonistinnen verschiedenen Genres einander gegenüberstellt. Beide Frauen sind alt, Marlene Dietrich der Vereinsamung und Verwahrlosung anheimgefallen. Leni Riefenstahl wiederum will trotz ihres hohen Alters ehrgeizige Filmpläne schmieden – und dafür Schauspielerin Dietrich gewinnen.

Das Stück spielt in einer Nacht in Paris im Mai 1992, in der Marlene Dietrich stirbt. Es ist eine Art Abrechnung zwischen den beiden Frauen, die Thea Dorn schildert, aber auch die Wiedergutmachung der zwei Filmdiven, einst blond und schön und jetzt nicht mehr gefragt, die Zeit ist über sie hinweggerollt. Edith Habisreitinger, die zusammen mit ihrem Mann das wohl kleinste Amateurtheater Deutschlands gegründet hat, traf anlässlich der Vöhringer Lesung auf Autorin Dorn und sprach sie auf das Buch, beziehungsweise das Theaterstück an. Sie habe im Sinn, das Stück einmal aufzuführen, so Habisreitinger damals. Woraufhin ihr die Autorin entgegnete, dass sie dazu „noch viel zu jung“ sei.

Fast 20 Jahre später packen es die Darsteller von Spielplatz Bühne an. Die Aufführungen sind an folgenden Tagen geplant: Samstag, 3. März, (Premiere), Samstag, 10. März, Sonntag, 11. März, Samstag, 17. März, Sonntag, 18. März, Samstag, 24. März und Sonntag, 25. März. Alle Vorstellungen an Samstagen beginnen um 20 Uhr, an Sonntagen um 18 Uhr.

Vorverkauf: Karten können unter Telefon 0176/27061587 bestellt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren