Newsticker
Umfrage: Nur jeder vierte Ungeimpfte will sich noch impfen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Landkreis Neu-Ulm: Hier Freude, dort Leid: Was am langen Wahlabend in der Region passierte

Landkreis Neu-Ulm
14.10.2018

Hier Freude, dort Leid: Was am langen Wahlabend in der Region passierte

8 Bilder
Foto: Alexander Kaya

Auch wenn Beate Merk das Mandat holt: die CSU in Neu-Ulm ist "enttäuscht" vom bayernweiten Ergebnis. Ganz anders die Grünen: Ihr Kandidat rechnet sich Chancen aus. Das alles hier im Wahlabend-Ticker.

Zumindest in einem sind sich CSU und SPD im Stimmkreis Neu-Ulm an diesem Abwend einig: Sie sind enttäuscht vom Wahlergebnis. Das geht aus den Statements von CSU-Kreischef Thorsten Freudenberger, Landtagsabgeordneter Beate Merk (CSU) und Bundestagsabgeordnetem Karl-Heinz Brunner (SPD) hervor. Derweil sind die Grünen in Neu-Ulm Partylaune: Klaus Rederer könnte es wohl über die Liste in den Landtag schaffen. Und die AfD hatte das Ergebnis in der Form erwartet: Es sei eine Strafe für die CSU, die mit ihrere rechtsgerichteten Politik habe "Leute einfangen" wollen, sagt Kandidat Gerhard Großkurth aus Neu-Ulm. Um 21.30 Uhr steht fest: Beate Merk (Neu-Ulm) behält ihr Mandat. Ebenso wie Klaus Holetschek im Stimmkreis Memmingen - und das mit einem bayernweit betrachtet überdurchschnittlich guten Ergebnis.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.