1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Landrat: Millionen Euro investiert und Schulden abgebaut

10.01.2011

Landrat: Millionen Euro investiert und Schulden abgebaut

Kammlach/Unterallgäu Landrat Hans-Joachim Weirather hat auf dem Dreikönigstreffen der Freien Wähler in Kammlach (wir berichteten) auch auf seine Arbeit zurückgeblickt. Vor allem bei den Investitionen habe sich einiges getan. In fünf Jahren seien 20,5 Millionen Euro in die Schulen gesteckt worden.

Der Landrat nannte dabei unter anderem das Gymnasium Ottobeuren, die Realschule Babenhausen, die Berufsschule Mindelheim und das Sonderpädagogische Förderzentrum. Eine Generalsanierung soll in absehbarer Zeit auch das Gymnasium Türkheim erhalten. Trotz dieser Kraftakte liege das Unterallgäu bei der Pro-Kopf-Verschuldung der schwäbischen Landkreise weit hinten. Im Jahr 2006 lag dieser Wert im Landkreis bei 171 Euro, Ende 2009 bei 132 Euro.

Zwar will der Landkreis Unterallgäu die Kreisumlage erhöhen, Weirather versprach den Bürgermeistern allerdings: "Sie werden definitiv in Euro weniger bezahlen als 2010." Im Jahr 2011 will der Landrat auf jeden Fall ohne Nettoneuverschuldung über die Runden kommen.

Beim Hochwasserschutz in der Spitzengruppe

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beim Hochwasserschutz hätten 34 von 52 Gemeinden gehandelt. Damit liege das Unterallgäu laut Einschätzung des Wasserwirtschaftsamtes Kempten bayernweit in der Spitzengruppe, so der Landrat.

Rund 20 Millionen Euro seien zudem seit dem Jahr 2006 in Kreisstraßen investiert worden - so zum Beispiel in die Illerbrücke zwischen Lautrach und Illerbeuren, die für 3,4 Millionen Euro gebaut wird. 1,6 Millionen wurden für die Wertachbrücke bei Irsingen verbaut, 1,2 Millionen Euro zwischen Boos und Fellheim. Im neuen Jahr soll die Bahnunterführung in der Bad Wörishofer Straße in Mindelheim kommen. Die Radregion habe sich "toll etabliert", so der Landrat. Die beiden Radwege Ottobeuren-Westerheim und Babenhausen-Kellmünz seien auf den Weg gebracht worden. Hinzu kommen 4000 bis 5000 Hinweisschilder auf das Radwegenetz.

Dank eines Gutachtens zur Schülerbeförderung konnte die Wartezeit für die Schüler im Kreis um 78 000 Stunden pro Jahr verringert werden, sagte Weirather. (jsto)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Alt4.tif
Altenstadt

War’s das mit den Falschparkern in Altenstadt?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen